Neueste Rezepte

Marcus Samuelsson kommt auf die Inseln; Eröffnet Restaurant auf Bermuda

Marcus Samuelsson kommt auf die Inseln; Eröffnet Restaurant auf Bermuda


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

„Marcus“ wird am 27. Mai im Hamilton Princess and Beach Club auf den Bermudas eröffnet

Der König der urbanen Südstaaten-Komfortküche kommt in die Karibik.

Marcus Samuelsson brennt. Erst letzte Woche der New Yorker Koch Streetbird geöffnet, einem auf Brathähnchen spezialisierten Restaurant in Harlem, und jetzt bringt er seine Kochkünste auf eine tropischere Insel als Manhattan. Samuelssons neues Restaurant, Markus, öffnet in Bermuda Bei der Hamilton Princess und Beach Club am 27. Mai.

Die Speisekarte wird sich deutlich von der seines bekannten Flaggschiffs Red Rooster in Harlem unterscheiden, mit einer global ausgerichteten Küche, die in der karibischen und portugiesischen Esskultur verwurzelt ist. Denken Sie an Menü-Highlights wie Austern mit schwarzer Rum-Mignonette, Tandoori-Räucherlachs, Jerk-Schweinebauch und Fischsuppe-Kroketten, die alle mit lokalen Zutaten von der Insel zubereitet werden.

"Marcus wird ein Wendepunkt für die Insel sein", sagte Allan Federer, General Manager von Hamilton Princess und Beach Club. "Wir freuen uns sehr, mit einem so hochgeschätzten und talentierten Koch zusammenzuarbeiten und freuen uns darauf, unseren Gästen und lokalen Besuchern das dramatische neue Restaurant zu präsentieren."

Das Restaurant selbst wird geräumig und mit modernen Kunstwerken dekoriert, mit Akzenten aus der karibischen Kultur, wie dekorativen Segeln. Wenn Sie eines der Dine and Stay-Pakete im Hotel buchen, erhalten Sie außerdem eine unterschriebene Kopie des Das neue Buch des Küchenchefs, Marcus Off Duty: Die Rezepte, die ich zu Hause koche.


Es war das Hamilton, das mich in seinen Bann zog. Jeder weiß, dass das Hotel Teil der Geschichte der Insel ist, und wir haben sofort die Bermuda-Akzente auf dem Grundstück geliebt. Mein Restaurant Marcus ist mit Weltklasse-Kunst von Andy Warhol und Liu Ye dekoriert, hat aber auch lokale nautische Schnörkel wie historische Anker und Schiffsvertäfelungen.

Wir möchten, dass die Bermudaner das Gefühl haben, dass dies ihr Restaurant ist, und wir möchten, dass das Essen wie Bermuda schmeckt. Wir arbeiten mit Fischern zusammen, um Meeresfrüchte direkt aus dem Atlantik zu bringen, und mit Inselfarmen, um Zutaten wie Honig und wilden Rosmarin zu beziehen.


Chefkoch Samuelsson veranstaltet Abendessen am Mittwoch

Der Hamilton Princess & Beach Club gibt heute [13. März] bekannt, dass Chefkoch Marcus Samuelsson am Mittwoch, den 15. März, ein Abendessen veranstalten wird, um für sein neues Kochbuch zu werben.

Der Starkoch wird einige seiner Lieblingsgerichte aus seinem neuesten Kochbuch „The Red Rooster Cookbook: The Story of Food and Hustle in Harlem“ im Marcus kochen, bevor er sich die Zeit nimmt, die Fans zu treffen und zu begrüßen.

Marcus Samuelsson sagte: „Ich freue mich darauf, Bermuda zu besuchen und das Essen, das ich liebe, für alte und neue Freunde zu kochen. Alles, was auf der Speisekarte steht, ist in meinem neuesten Kochbuch enthalten. Ich möchte den Leuten zeigen, dass es beim Essen um so viel mehr geht als das, was auf dem Teller liegt. Ich liebe es, ein lebendiges kulinarisches Erlebnis zu schaffen, bei dem alle eine gute Zeit haben.“

Sein neuestes Kochbuch blickt über das Essen hinaus und feiert die Nachbarschaft. Es hat Playlists für Kapitel und enthält neben den Rezepten Geschichten der Harlem-Community.

Allan Federer, General Manager des Hamilton Princess & Beach Club, sagte: „Wir freuen uns sehr, Marcus wieder auf den Bermudas begrüßen zu dürfen, und wir wissen, dass die Gäste nicht enttäuscht sein werden, wenn er mit den handverlesenen Rezepten aus seinem neuen Kochbuch kocht .“

Zu den Begrüßungscocktails beim Abendessen von Marcus gehören Yes Chef, The Brownstoner, The Savoy und The Dark and Stormier.

Es werden Hors‘oeurvres von Charred Char Arepas, La Marqueta Pork Tack Tack mit Jerk Bacon und Devil Eggs With Chicken Skin Mayo serviert.

Das Menü besteht aus Kürbissalat mit Crunch Quinoa, Kokos-Ceviche, Obama Short Rib mit Mac and Greens und Fried Brussel Sprouts With Bacon Dip, gefolgt von Rum Cake.

Cocktails gibt es um 19 Uhr, das Vier-Gänge-Menü beginnt um 20 Uhr. Tickets kosten 85 US-Dollar plus Trinkgelder pro Person – sie sind limitiert und nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ erhältlich. Sie sind erhältlich unter www.ptix.bm

Marcus’ öffnete am 9. März seine Türen mit einem frischen neuen Look und einer neuen Speisekarte. Das beliebte Restaurant wurde im Februar einer Auffrischung unterzogen, um die Wand hinter der Bar zu entfernen und die ohnehin schon spektakuläre Aussicht des Restaurants noch mehr zu öffnen.

Für weitere Informationen zu Marcus besuchen Sie die Website hier oder erfahren Sie mehr unter @Marcuscooks oder #RedRoosterCookbook in den sozialen Medien.

Das Restaurant ist zum Mittagessen von 12:00 bis 15:00 Uhr, zum Abendessen von 18:00 bis 22:00 Uhr und zum Abendessen bis spät in die Nacht von 22:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Champagner-Brunch wird sonntags von 12 bis 15 Uhr serviert.


Leitfaden für die internationale Küche der Bermudas

Bermuda mag eine kleine, abgelegene Insel sein, aber das Restaurantangebot ist so groß, wie man es sich vorstellen kann, mit einer großen Auswahl an internationaler Küche aus den entlegensten Ecken der Welt.

Marcus’, Hamilton Princess & Beach Club

Besucher von Bermuda profitieren von den Fähigkeiten der Weltklasse-Köche der Insel, die an erstklassigen Kochschulen ausgebildet wurden und ihre beträchtliche Restauranterfahrung zur Freude der Gäste auf die Bermudas einbringen.

Restaurants mit Menüs, die auf Gerichte aus England, Afrika, Asien, Lateinamerika und mehr spezialisiert sind, laden Sie ein, die internationale Küche zu probieren. Hier wird für jeden Geschmack und Geldbeutel gesorgt, egal ob Sie ein erstklassiges Gourmet-Erlebnis oder ein zwangloses Essen in entspannter Atmosphäre suchen. Bermuda bietet Restaurants für jeden Anlass, von geschäftlich bis zum Vergnügen, von Romantik bis hin zu Feierlichkeiten. Die High-End-Restaurants der Insel bieten einen unvergleichlichen Hauch von Raffinesse, während bescheidene Lokale großzügige Portionen zu Preisen servieren, die die Bank nicht sprengen werden.

Auf der ganzen Linie verleihen die einzigartigen lokalen Zutaten der Bermudas den Speisekarten der Restaurants eine besondere Frische und Unverwechselbarkeit. Wie Sie es von einer Insel mitten im Ozean erwarten würden, sind die Meeresfrüchte auf Bermuda außergewöhnlich. Eine Reihe von Meeresfrüchte-Spezialitäten sind das ganze Jahr über erhältlich, darunter Wahoo, Thunfisch, Rockfish, Red Snapper und Miesmuscheln sowie lokaler Hummer, der von September bis März erhältlich ist.

Wir haben einige unserer beliebtesten internationalen Restaurants zusammengestellt, die garantiert gefallen werden…

Marcus’, Hamilton Princess & Beach Club

Marcus Samuelssons Signature-Restaurant im Hamilton Princess & Beach Club, Marcus‘, bietet eine abwechslungsreiche, aufregende Speisekarte, die seinen charakteristischen Stil der global beeinflussten Küche bietet und gleichzeitig Bermudas frische lokale Zutaten und das reiche karibische, britische und portugiesische Erbe hervorhebt.

Das Marcus' liegt im Hamilton Princess & Beach Club und bietet einen Panoramablick auf den schönen Hamilton Harbour von den fast 360-Grad-Fenstern und -Terrassen. Darüber hinaus schaffen eine offene Küche und eine zentrale Bar eine sehr einladende Umgebung. Werke von unter anderem Andy Warhol, Liu Ye und Nelson Mandela schmücken die Wände.

Die Speisekarte von Marcus bietet Gerichte wie das Obama's Short Rib for Two, Aleppo Honey-Glased Salmon, Deviled Rooster Eggs und den sehr beliebten Lenox Smash Burger. Zusätzliche Gerichte wie die Fish Chowder Bites zollen der bermudischen Kultur Tribut. Marcus’ bietet dienstags Live-Unterhaltung mit Latin-Nights und donnerstags mit Reggae-Nights. Es ist nicht ungewöhnlich, im Restaurant Gastkünstler aus Übersee anzutreffen. Für Nachtschwärmer gibt es ein kleines Late-Night-Menü.

Besuch: Hamilton Princess & Beach Club, 76 Pitts Bay Road, Hamilton

Buch: 441-295-3000 / 441-298-2028 | www.thehamiltonprincess.com

Restaurant Beau Rivage

Das Beau Rivage im Newstead Belmont Hills Golf Resort & Spa bietet authentische französische Küche in einer wunderschönen Bermuda-Umgebung. Eine umfangreiche, preisgekrönte Kollektion internationaler Weine ergänzt die Auswahl an Mittag- und Abendessen, die faszinierende Aromen mit den besten lokalen Zutaten der Bermudas wunderbar verschmelzen. Beginnen Sie Ihre Mahlzeit mit den perfekt knusprigen und dennoch zarten Calamari-Fritten, und für einen wahren Geschmack der Insel ist das Seebarschfilet ein göttliches Hauptgericht. Beenden Sie Ihren Abend mit dem klassischen französischen Dessert Crème brûlée – es gibt jeden Tag eine andere Geschmacksrichtung.

Besuch: 27 Harbour Road, Paget

Buch: 441-232-8686

Bolero-Brasserie

In einer engen Gasse in Hamilton gelegen, hat dieses Bistro ein Gefühl der Geheimhaltung, in dem sich die „Kenner“ zu Favoriten wie Schweinebacke und Schneckensaute, Tintenfisch-Linguine oder Kichererbsenkroketten versammeln. Aber man kann mit Sicherheit sagen, dass sich dieses Restaurant in der Nachbarschaft, das seit einem Jahrzehnt ein lebendiger, geschäftiger und freundlicher Mittelpunkt ist, herumgesprochen hat. Seit ihrer Eröffnung im Jahr 2007 hat die Bolero Brasserie mehrere Best of Bermuda- und TripAdvisor-Auszeichnungen gewonnen und wurde in zahlreichen lokalen Publikationen vorgestellt.

Führungskräfte in Business-Anzügen speisen neben Einheimischen in legerer Kleidung in der Bolero Brasserie, deren gutes Essen und der freundliche, effiziente Service Kunden aus allen Gesellschaftsschichten anziehen. Die Gerichte in diesem warmen und charmanten Lokal spiegeln typische Brasserie-Gerichte mit einer umfangreichen Speisekarte wider, die das ganze Jahr über häufig wechselt, mit Ausnahme der Bolero-Klassiker, die von Stammgästen und Erstbesuchern gleichermaßen geliebt werden.

Besuch: 95 Front Street, Hamilton

Entdecken Sie bei Henry VIII eine einzigartige Atmosphäre altenglischen Charmes. Das Henry's ist bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt und seit mehr als 40 Jahren eines der besten Restaurants der Bermudas. Während Sie die atemberaubende Aussicht auf Bermudas South Shore genießen, verwöhnt Henrys umfangreiche Speisekarte mit üppigen Köstlichkeiten Ihre Geschmacksknospen. Der Küchenchef hat ein umfangreiches Menü mit den frischesten und hochwertigsten Zutaten wie Certified Angus Beef kreiert. Die Menüauswahl reicht von traditioneller englischer und europäischer Küche bis hin zu Meeresfrüchten und fangfrischem Fisch der Bermudas. Ihre berühmte Bermuda-Fischsuppe sollte man sich nicht entgehen lassen. Wenn Sushi Ihre Wahl ist, probieren Sie die vielen wunderbaren Gerichte, die von Henrys talentierten Sushi-Köchen kreiert wurden. Henrys Außenterrasse ist ein wunderschöner Ort, um eine Mahlzeit zu genießen, während Sie die spektakuläre Landschaft genießen. Entspannen Sie bei Henrys täglicher Happy Hour in ihrem Oak Room Pub oder kommen Sie später am Abend zum Tanzen zu erstklassiger Unterhaltung. Sonntags wird der beste Sonntagsbrunch der Bermudas im Henry's serviert und das zu einem unglaublichen Preis.

Besuch: 69 South Road, Southampton

Buch: 441-238-1977 | www.henrys.bm

Haus von Indien

Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist dieses typische indische Restaurant für sein Engagement für die traditionelle indische Küche mit einem dauerhaften Schwerpunkt auf Kultur und Service bekannt. Die Köche des House of India sind sehr stolz auf ihre Zutaten, verwenden nur die feinsten Gewürze, die im Haus geröstet werden, und bereiten sogar ihre eigene Mischung aus Garam Masala zu. Alles wird frisch gekocht und alle Saucen sind von Grund auf neu. Erstkunden werden schnell zu Stammgästen, egal ob Einheimische oder Besucher, wenn sie das beliebte Hühnchen-Tikka-Masala von House of India probieren, das in einer cremigen Cashew-Tomaten-Sauce gekocht wird. Das Restaurant ist auch auf köstliche Tandoor-Holzkohleküche spezialisiert, bei der mariniertes Hühnchen und Fisch oder Shrimps-Kebabs perfekt zubereitet werden. Die Lammkoteletts sind einfach üppig.

Die Köche des House of India werden allen besonderen Ernährungsbedürfnissen gerecht und wählen aus mehr als 50 aromatischen Currys in verschiedenen Stilen und Schärfeprofilen aus allen Regionen Indiens. Begleiten Sie diese mit fantastischen Broten oder Familien-Knoblauch-Naan mit eiskaltem indischem Kingfisher-Bier, einem Cocktail oder einer Auswahl aus der vielfältigen Weinkarte. Dieses warme, gemütliche Restaurant präsentiert indisches Dekor aus heller Seide und traditionellen Kunstwerken, was zu einer lebendigen Atmosphäre führt, die die perfekte Ergänzung zu den reichen Aromen ist, die Ihre Sinne anregen und Ihre Geschmacksknospen verwöhnen.


Marcus Restaurant eröffnet im Hamilton Princess

The Hamilton Princess gab heute bekannt, dass ihr neues Signature-Restaurant, das vom gefeierten Küchenchef Marcus Samuelsson geleitet wird, den Namen Marcus tragen wird.

Marcus’ wird am 27. Mai im Hotel eröffnet und wird einige Gerichte enthalten, die im letzten Sommer im Pop-up-Restaurant Samuelsson at HP vorgestellt wurden.

Marcus’ wird ein lebendiges Menü anbieten, das von Küchenchef Samuelsson handgefertigt wurde, um seine charakteristische global beeinflusste Küche zu enthalten und gleichzeitig lokale Zutaten und Aromen hervorzuheben. Das Menü wird von Executive Chef Leo Marino von Samuelsson bei HP und Samuelssons gefeiertem Red Rooster Harlem in New York City zubereitet.

„Ich freue mich, Marcus‘ bei The Hamilton Princess vorzustellen. Das Pop-up-Restaurant im letzten Sommer kam sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen gut an“, sagt Marcus Samuelsson. „Die Insel ist ein inspirierender Ort, um ein Restaurant zu eröffnen.

“Die frischen, lokalen Meeresfrüchte, die hochwertigen Zutaten und die tief verwurzelten kulinarischen Traditionen der Bermudas vereinen sich auf natürliche Weise zu einem reichhaltigen kulinarischen Erlebnis. Um das Ganze abzurunden, ist die Aussicht auf den Hafen vom neuen Restaurant spektakulär.“

„Alle Restaurants der Marcus Samuelsson Group sind bestrebt, eine lokale Authentizität innerhalb der Gemeinschaft zu wahren“, erklärt Nils Noren, Vice President of Restaurant Operations bei der Marcus Samuelsson Group.

„Als wir im letzten Sommer Samuelsson bei HP eröffneten, gehörten zu unserem kulinarischen Personal Studenten des Bermuda College. Das lokale Personal hat viel zum Erfolg des Pop-up-Restaurants beigetragen und wir freuen uns darauf, wieder mit lokalen Talenten bei Marcus zusammenzuarbeiten.“


Addis Tacos

Es war eine aufregende Eröffnung Roter Hahn Shoreditch, sowie das angrenzende Tienda Roosteria Innerhalb Das Vorhanghotel. Tienda Roosteria bietet eine Mischung aus traditionellen und nicht-traditionellen Gerichten, inspiriert von Mexiko, wobei Tacos neben innovativen Cocktails, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen, durch die Verwendung von Zutaten aus anderen Betrieben des Hotels ein Grundnahrungsmittel sind.

Jetzt zum Abendessen geöffnet, Walk-Ins sind willkommen und Reservierungen können vorgenommen werden hier. Wenn Sie nicht persönlich vorbeikommen können, können Sie mit meinem Rezept, das mexikanische, äthiopische und südliche Einflüsse in einem leckeren Taco vereint, zu Hause Ihre eigenen Addis Tacos zubereiten.

Vergiss nicht, dem neuen Red Rooster Shoreditch in den sozialen Medien zu folgen @RedRooster_LDN

ZUTATEN

5 # Huhn, gemahlen
12 Unzen. Knoblauch
24 Unzen. rote Zwiebel
6 Unzen. Ingwer
2 Unzen. Tomatenmark
2 Unzen. Berbere
4 Unzen. Butter
24 Unzen. Hühnerbrühe
25 Unzen. Rotwein
Salz

3,5 Unzen. gelbe Senfkörner
8 Unzen. Knoblauch, gehackt
1 # Berbere, glatt gemischt
1 Unze. Cayenne
16 Unzen. Rapsöl

RICHTUNGEN

Doro Wat

Methode:
Roboter-Coupé-Zwiebel, Knoblauch, Ingwer. In einem mittelgroßen Topf das Gemüse in Butter anbraten, bis es in Butter weich ist, bis es trocken ist (ca. 20 Minuten). Fügen Sie Tomatenmark hinzu und kochen Sie das Berbere, bis es duftet (ca. 10 Minuten). Fügen Sie Huhn, Brühe, Rotwein und Salz hinzu. 2 Stunden bei schwacher Hitze schmoren. Würze prüfen

Erstaunen

Methode:
Gelbe Senfkörner rösten, bis sie duften. In einer Gewürzmühle oder mit Mörser und Stößel Senfkörner glatt rühren, beiseite stellen. Berbere glatt rühren, beiseite stellen. Knoblauch und Öl vermischen. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und glatt rühren, mit Salz würzen.

Zusammensetzen:
1 Stück Tortilla auf Plancha
2/3 Tasse Doro Wat
1/4 Tasse Grünkohl
1 Esslöffel Hüttenkäse
2 Scheiben hartgekochtes Ei
1/2 - 1 Teelöffel Berbere
2 Esslöffel Erstaunen auf der Seite

Die Tortilla auf einer Plancha oder in einer Pfanne grillen, bis sie biegsam und leicht verkohlt ist. Den Doro Wat in die Mitte des Tacos geben und mit Grünkohl, Hüttenkäse, hartgekochtem Ei und einer Prise Berbere bestreuen. Mit einer kleinen Tasse Awaze an der Seite zum Dippen servieren.


Küchenchef Marcus Samuelsson

Zeigen Sie mir eine Restaurantkarte und ich zeige Ihnen ein Fenster in die Seele eines Kochs. Okay, Soul mag es forcieren, aber Sie werden sicherlich Gerichte finden, die auf seine Wurzeln, seine Kindheit, seinen Kochhintergrund und die jüngsten Einflüsse und Umgebungen hinweisen. Starkoch Marcus Samuelsson ist dafür ein perfektes Beispiel. Wenn Sie die Speisekarte des neuesten Restaurants, dem er vorsteht, Marcus' Bermuda im Hamilton Princess & Beach Club (ein von Fairmont geführtes Hotel auf Bermuda), überfliegen, sehen Sie gebratenes Hühnchen und Waffeln, Schweinebauch und Gegrilltes Muschel tostadas. Werfen Sie einen Blick auf die Speisekarte des renommierten New Yorker Restaurants Red Rooster Harlem, das er besitzt, und es gibt Mac and Greens, geschwärzten Wels, Harlem Chowder und ein Gericht namens Shrimp, Hog und Grütze, dem niemand widerstehen konnte. (Suchen Sie nicht weiter als unten, um ein weiteres Samuelsson-Restaurant zu finden, Ginny's Supper Club). In seinem lässigsten Restaurant, der Streetbird Rotisserie, ebenfalls in Harlem, ist die Speisekarte mehr oder weniger dem Hühnchen gewidmet, sei es – wieder – gebraten, geröstet oder in einer Schüssel Ramen. Es ist schwer vorstellbar, dass all diese Hausmannskost von einem Koch stammt, der sich vor zwei Jahrzehnten einen Namen mit anspruchsvollen skandinavischen Speisen gemacht hat und damit der jüngste Koch wurde, der mit einer begehrten Drei-Sterne-Bewertung ausgezeichnet wurde Die New York Times.

Heute, mit 46, kocht Samuelsson ganz anders. Sein Stil kombiniert internationale Einflüsse mit traditioneller Küche aus Schweden, aber auch aus Afrika, Japan und zuletzt Harlem. Der in Äthiopien geborene New Yorker Koch wuchs in Schweden auf und zog 1994 in die USA. „Ich bin aufgrund der Vielfalt nach Amerika gezogen“, sagt Samuelsson, „und damals war New York City der richtige Ort für mich. ”

Das Restaurant in Manhattan, das den jungen Koch berühmt machte, hieß Aquavit, und die Küche war (und bleibt) eindeutig skandinavisch. Und das war damals, als die skandinavische Küche dank Köchen wie René Redzepi von Noma oder Magnus Nilsson von Fäviken noch nicht zur Weltherrschaft ausbrechen musste.

Von da an nahm Samuelssons Küche eine andere Wendung, als er im Riingo (seit geschlossen) asiatische Fusionsküche servierte. Die sechs Kochbücher, die er verfasst hat, reichen von Aquavit: Und die neue skandinavische Küche (Houghton Mifflin, 2003) und Die Seele einer neuen Küche: Eine Entdeckung der Lebensmittel und Aromen Afrikas (Wiley, 2006) bis Neuer amerikanischer Tisch (Wiley, 2009), wo er die regionalen Küchen der USA erforscht, zu seinen Memoiren, Ja, Chef (Zufallshaus, 2012). Und wenn Sie denken, Sie hätten ihn im Fernsehen gesehen, liegen Sie richtig. Samuelsson ist in Talkshows aufgetreten, die von Heute zu Charlie Rose, und hat sich als erbitterter Konkurrent bei Food Network Reality-Programmen wie Eiserner Koch und Spitzenkochmeister, wo er 2009 Köche wie Susur Lee und Rick Moonen besiegte, um den ersten Platz zu ergattern.

Aber der Marcus Samuelsson von heute scheint ganz anders zu sein als der 20-Jährige, der mit Kritikerstars überschüttet wird, oder der 30-Jährige, der darum kämpft, selbst ein Star zu werden. Zum einen ist sein Essen jetzt ziemlich lässig. „Ich denke darüber nach, was ich gerade fühle“, sagt der Koch im Interview zwischen dem Mittags- und Abendservice im Red Rooster Harlem. „Und im Moment ist das lässig, bequem und elegant. Ich mag ein Restaurant, in dem man an der Bar essen kann. Es ist eine demokratischere Art zu kochen. Ich bin stolz darauf, dass ich nicht für 1 Prozent koche, sondern für Leute, die gutes Essen mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis suchen. Ich liebe gutes Essen, aber ich liebe alle Arten von Speisen. Und ich mag es elegant und gesellig – und lecker.“

Wenn ich auf Marcus' Bermuda auf ein ganzes Brathähnchen schaue, bin ich nicht nur von der goldenen Schönheit des Vogels und dem herrlichen Geruch, der aus dem saftigen Fleisch unter seinem sprudelnden Panzer aufsteigt, verführt, sondern auch von der Präsentation. Der Vogel wird zuerst im Ganzen auf den Tisch gelegt, damit alle ihn bewundern können, und dann weggefegt und fachmännisch zusammen mit Grütze, Grünkohl, scharfer Sauce und einem Förmchen geschlagener Hühnerleberbutter geschnitzt zurückgebracht. Das Gericht kann aus einfachen Südstaatengerichten bestehen, aber in den Händen dieses Küchenchefs wird ein bescheidenes Hühnchen mit einem Stern behandelt, der eines würdig ist großer Tisch in Europa.

Samuelssons Speisekarte auf den Bermudas listet typische Gerichte wie den Showstopper eines an der Feuerstelle gebratenen Jerk Chicken und geschwärzten Fisch mit Grütze (oft mit dem fleischigen regionalen Fisch, Wahoo), aber es gibt auch lokale Zutaten und Gerichte. „Ich arbeite mit lokalen Bauern und Fischern auf Bermuda zusammen“, sagt Samuelsson. „Wir genießen es, lokal zu sein. Nicht ich diktiere das Kochen, sondern die Insel sagt mir, was ich kochen soll. Im Moment liebe ich diese wunderbaren kleinen Hummer, die sie haben.“

In den Händen dieses Küchenchefs wird ein bescheidenes Huhn mit einem Stern behandelt, der eines würdig ist großer Tisch in Europa.

Für Samuelsson gibt es ein gewisses Maß an Storytelling, das in die Erstellung eines Menüs einfließt. „Ich versuche, die Balance zwischen Lokal und meiner Reise als Koch zu finden. Natürlich gibt es dort immer etwas Lokales, aber auch äthiopische Gewürze auf meinem Essen.“

Was Inspiration und Ehrgeiz angeht, bleibt der Küchenchef bescheiden. „Meine Gemeinde in Harlem ist gerade meine Inspiration. Wir sind hier, und wir haben noch einen langen Weg vor uns. Mein Fokus liegt auf der Schaffung von Arbeitsplätzen. In Harlem haben wir zwei Restaurants und 75 Prozent meiner Mitarbeiter kommen aus der Gemeinde. Ich habe das Gefühl, dass wir erfolgreich sind, weil die Gemeinschaft, in der ich jetzt bin, mich umarmt hat. Aber das halte ich nie für selbstverständlich. Du musst ständig messen, wo du gerade bist. Du bist nur so erfolgreich wie dein nächstes Gericht.“

Bei anderen, die Samuelssons Arbeit bewerten, steht die Erfahrung des Kochs im Vordergrund. „Diese Listen und Sterne und Auszeichnungen werden immer etwas sein, wonach Köche streben können. Es ist großartig für die Teammoral und es ist schön, Komplimente von Kunden zu haben. Und es wird immer Interesse geben. Aber auch als Koch muss man seinen Verdienst finden. Die Arbeit an Ihrem Geschäft und Ihrem Essen ist viel wichtiger“, sagt er. „Letztendlich musst du dein Restaurant betreiben, dich auf dein Produkt konzentrieren, deine Einstellung zu einer bestimmten Vision eines Gerichts kontrollieren. Du bist derjenige, der deinen eigenen Bus fährt, egal was andere sagen.“

Weitere Ratschläge von Samuelsson für angehende Köche beinhalten, die Augen für die Welt zu öffnen. „Man muss wirklich reisen“, sagt er und zitiert seine eigene Japan-Reise als junger Koch. „Es war ein Game Changer für mich, ebenso wie die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Köchen und die Offenheit, mit so vielen verschiedenen Zutaten und Geschmacksrichtungen wie möglich zu kochen.“

Trotz der Fülle an internationalen Einflüssen in seiner Küche sind Samuelssons drei Mentoren Amerikaner. Erstens Leah Chase, die in New Orleans ansässige Besitzerin des Restaurants Dooky Chase, die als die Grande Dame der kreolischen Küche gilt. Dann gibt es den verstorbenen Charlie Trotter, den Chicagoer Koch, dessen komplizierte Degustationsmenüs die anspruchsvollste Küche repräsentierten, die mit den besten der Welt auf Augenhöhe ist. Und auch Daniel Boulud, der geniale Franzose, dessen internationales Reich vom formellen Restaurant Daniel bis zu den lässigeren Bistros, Bars und Cafés unter dem Spitznamen Boulud reicht. Warum gerade diese drei Köche? "MS. Chase ist ein Teil der amerikanischen Geschichte“, sagt Samuelsson, „und sie alle haben die Gastronomie in diesem Land massiv verändert.“

Auch er selbst trägt zum Wandel in Amerika bei. Samuelsson wurde 2009 ausgewählt, um für den indischen Premierminister Manmohan Singh das erste Staatsdinner für die Obama-Regierung zuzubereiten.

Wenn Samuelsson nicht in den drei Restaurants, die er besitzt (oder in sieben anderen, in denen er Küchenchef ist), im Fernsehen ist oder für Weltführer kocht, kocht er gerne zu Hause für seine Freunde und Frau, das Model Maya Haile, wie in seinem neuesten Buch beschrieben Marcus außer Dienst (Houghton Mifflin, 2014). Samuelssons Freizeitrezepte reichen von äthiopisch über schwedisch bis mexikanisch, von karibisch bis italienisch bis hin zum besten Soulfood des Südens. Er trägt auch dazu bei FoodRepublic.com, eine männlich verzerrte Website, die er mitbegründet hat und die als „GQ online, aber mehr über das Essen.“

Einfach gesagt, Kochen ist für Samuelsson eine Reise fürs Leben. „Das ist meine Leidenschaft“, sagt er, „mein Leben. Ich genieße die kleinen Kinder in der Küche genauso wie meine älteren Mentoren. Und jetzt ist eine großartige Zeit, um Koch zu werden.“


Geschätzte Inseln: Anguilla, Bermuda und St. Barths

Westindischer Glamour debütierte im Februar mit einer neuen Adresse am glitzerndsten der 33 ultratürkisfarbenen Strände von Anguillas, der Shoal Bay East. Begrüßen Sie das Zemi Beach House Resort & Spa, eine Sammlung flacher Villen, die vom gefeierten karibischen Architekten Lane Pettigrew entworfen wurden und sich über 6 Hektar und eine fast 400 Meter lange Strandpromenade erstrecken. 63 Gästezimmer verführen mit einer Mischung aus dunklen und hellen Hölzern, einer Erdtonpalette und raumhohen Fenstern, die Anguillas 50 Blautöne einrahmen. Der Blick reicht bis zum Infinity-Pool am Strand und geht weiter zu den beiden saisonalen Restaurants am Wasser, die authentische anguillanische Aromen hervorheben und lokalen Rum vom Fass anbieten.

Das Zemi Beach House Resort & Spa ist Anguillas neuestes Luxushotel. Die Zimmer am Meer im Zemi verfügen über eine Mischung aus Holz und schickem Dekor.

Zemis Eröffnung folgt auf Facelifts im Malliouhana Hotel & Spa und Cap Juluca, den beiden griechisch-maurischen Hotels, die Mitte der 1980er Jahre dafür verantwortlich waren, Anguilla auf der Jet-Set-Landkarte zu platzieren. Das neue Malliouhana Resort & Spa, das von den Teams von SB Architects und TAL Studio neu gestaltet wurde, steht jetzt als Boutique-Hotel mit 46 Zimmern der Auberge Resorts Collection-Ahnentafel, während Cap Juluca mit modernerem Dekor und einer neu gebauten Präsidentensuite einen verjüngten Akzent setzt Äquivalent, die 3.290 Quadratmeter große Jonquil Suite.

Nach einer Renovierung verbindet Cap Juluca nun sein griechisch-maurisches Äußeres mit moderneren Innenräumen.

Im Oktober wird das designorientierte Viceroy Anguilla nach einer zweimonatigen Renovierung als Four Seasons Resort und Private Residences Anguilla wiedereröffnet. Das Resort wird seinen karibisch-coolen Vibe und das Kelly Wearstler Interieur beibehalten, während es einen Four Seasons-Kaliber-Service und ein ausgezeichnetes Speisen- und Weinangebot implementiert. Um Anguillas neuem Luxus-Inventar gerecht zu werden, hat Tradewind Aviation begonnen, Anguilla direkt von Puerto Rico aus mit einer Flotte moderner Pilatus PC-12 zu bedienen.

Im späten neunzehnten Jahrhundert galten die aquamarinblauen Küsten der Bermudas als königlich – eine Prinzessin, um genau zu sein –, als sich die Tochter von Königin Victoria, Prinzessin Louise, in die natürliche Schönheit dieser zierlichen britischen Kolonie verliebte. Das Princess Hotel, das nach Louise benannt wurde, wurde 1885 eröffnet und zog das Who-is-Who der globalen Elite des frühen 20. Jahrhunderts an. 131 Jahre zurück, und dieses geschichtsträchtige Hotel, das in Hamilton Princess & Beach Club umbenannt wurde, schreibt nach einer 100-Millionen-Dollar-Auffrischung ein neues Kapitel.

Interieur bei Marcus’. (Foto von Nicole Franzen) Dessert bei Marcus. (Foto von Nicole Franzen)

Obwohl das traditionelle, lachsfarbene Äußere des 400-Key-Resorts erhalten geblieben ist, ist das Innere eine andere Geschichte. Die neue moderne Kunstsammlung des Hotels umfasst 60 Werke von Museumsqualität, die über das gesamte Anwesen verstreut sind, beginnend mit der galerieartigen Lobby, die mit Kunst von Tom Wesselmann und Andy Warhol geschmückt ist. Während alle Unterkünfte renoviert wurden, wurden 43 von Botelho Wood Architects in größere Gästesuiten umgewandelt. Von den drei neuen Restaurants sollten Sie Marcus nicht verpassen, Bermudas erstes und einziges Starkoch-Restaurant. Das elegante Restaurant präsentiert die Bermudian-Küche, interpretiert von dem mit dem James Beard Award ausgezeichneten Chefkoch Marcus Samuelsson, mit typischen Gerichten wie Forellenrogen-Tacos und Fischsuppenkroketten auf der Speisekarte. Ein neues Exhale Spa bietet die Flaggschiff-Behandlungen und Fitnesskurse der Wellnessmarke und flankiert einen Spa-Pool nur für Erwachsene, eine ruhigere Alternative zum Infinity-Pool des Resorts am Hafen.

In Erwartung der Austragung des fünfunddreißigsten America's Cup im nächsten Sommer hat der Hamilton Princess & Beach Club auch seinen Yachthafen vergrößert, um der erste und einzige Full-Service-Yachthafen der Insel zu werden, der Platz für bis zu 60 Wasserspielzeuge bietet. Aber es muss keine Rennzeit sein, um einen Nachmittag auf einer Superyacht, einem Katamaran oder einem Fischerboot zu genießen. Viele dieser glänzenden Schiffe arbeiten mit dem Resort zusammen, um die von Buchten durchzogene, rosafarbene Wasserwelt der Insel zu erkunden.

Der Yachthafen des Resorts ist für Wassersportaktivitäten gut ausgestattet. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Hamilton Princess & Beach Club)

Wir können nie genug von St. Barths bekommen – unserem Lieblingsstück der französischen Antillen – von St. Tropez inspiriert unglaubliche Gastronomie.

Top-Vorwand in diesem Jahr: Besuchen Sie das neueste und begehrteste Resortprodukt der Insel, die Christopher Columbus Suite im Eden Rock – St. Barths. Dieses 2.200 Quadratmeter große Heiligtum, das nach dem Gründer der Insel benannt wurde, ist ein verglastes Schmuckkästchen, das sich auf dem Vorgebirge des Hotels befindet und mit italienischen Möbeln, Pop-Art und Blick auf die St. Jean Bay übersät ist. Insel-Stammgäste werden den Raum als ehemalige Lobby erkennen, die zum Strand verlegt wurde, um dieses architektonische Meisterwerk unterzubringen.

Exterieur und Interieur der Christopher Columbus Suite des Eden Rock.

Drüben im Osten der Insel ist Le Guanahani auch eine Hommage an Columbus' Reise in die Neue Welt mit der Admiral Suite im maritimen Stil, dem letzten Schliff der 40 Millionen Dollar teuren Renovierung und Erweiterung des berühmten Resorts. Die Suite liegt an der Grand Cul-de-Sac-Bucht und verfügt über umlaufende Balkone und direkten Zugang zum Strand.

Innenraum der Admiral Suite des Le Guanahani. Häppchen vom St. Barths Gourmet Festival.

Feinschmecker können jetzt eine weitere jährliche Pilgerreise in ihren Kalender aufnehmen: das St. Barths Gourmet Festival.

In nur drei Jahren hat sich dieses Wein- und Food-Festival zu einem spektakulären Ereignis entwickelt, bei dem international anerkannte Köche die beliebtesten Restaurants der Insel bei Ticketveranstaltungen mit französisch-kreolischen Fusionen und Weinpaaren übernehmen.

Das Festival 2016, das vom 3. bis 6. November stattfindet, wird vom Pariser Starkoch Christian Le Squer geleitet, der Anfang dieses Jahres drei Michelin-Sterne für sein Restaurant Le Cinq im Four Seasons Hotel George V in Paris erhielt.


Bermudas heißestes neues Restaurant bekommt Eröffnungstermin

Marcus&rsquo, das neue Restaurant des berühmten Küchenchefs Marcus Samuelsson, wird am 27. Mai im Bermuda&rsquos Hamilton Princess & Beach Club (ehemals Fairmont Hamilton Princess) eröffnet.

Die Speisekarte wird den charakteristischen Stil des Küchenchefs der global beeinflussten Küche bieten, der lokale Zutaten verwendet und die karibischen Einflüsse einbezieht, die die Atlantikinsel auszeichnen.

Um die Eröffnung des Restaurants und den Beginn der Sommersaison zu feiern, bietet das Resort drei spezielle Pakete (ab 549 $ pro Nacht) an, die signierte Exemplare von Samuelssons Buch Marcus Off Duty: The Recipes I Cook At Home enthalten.

Marcus&rsquo ist Teil der jüngsten 90 Millionen Dollar teuren Renovierung des Resorts.


Geschätzte Inseln: Anguilla, Bermuda und St. Barths

Westindischer Glamour debütierte im Februar mit einer neuen Adresse am glitzerndsten der 33 ultratürkisfarbenen Strände von Anguillas, der Shoal Bay East. Begrüßen Sie das Zemi Beach House Resort & Spa, eine Sammlung flacher Villen, die vom gefeierten karibischen Architekten Lane Pettigrew entworfen wurden und sich über 6 Hektar und eine fast 400 Meter lange Strandpromenade erstrecken. Sixty-three guest rooms seduce with a blend of dark and light woods, an earth-tone palette, and floor-to-ceiling windows that frame Anguilla’s 50 shades of blue. The vistas extend to the beachfront infinity-edge swimming pool and continue at the two seasonal-cuisine waterfront restaurants, which highlight authentic Anguillan flavors and feature local rum on tap.
Zemi Beach House Resort & Spa is Anguilla’s newest luxury property. Zemi’s oceanfront rooms feature a melange of wood and chic decor.

Zemi’s opening comes on the heels of facelifts at Malliouhana Hotel & Spa and Cap Juluca, the two Greco-Moorish hotels responsible for placing Anguilla on the jet-set map in the mid-1980s. The new Malliouhana Resort & Spa, reimagined by the teams at SB Architects and TAL Studio, now stands as a 46-room boutique property of Auberge Resorts Collection pedigree, while Cap Juluca struts a rejuvenated edge with more modern decor and a newly constructed presidential suite equivalent, the 3,290-square-foot Jonquil Suite.
Following a renovation, Cap Juluca now marries its Greco-Moorish exterior with more modern interiors.

In October, the design-driven Viceroy Anguilla will reopen after a two-month makeover as the Four Seasons Resort and Private Residences Anguilla. The resort will retain its Caribbean-cool vibe and Kelly Wearstler interiors while implementing Four Seasons–caliber service and excellent food and wine offerings. To accommodate Anguilla’s new wave of luxe inventory, Tradewind Aviation has started servicing Anguilla directly from Puerto Rico on a fleet of contemporary Pilatus PC-12s.

In the late-nineteenth century, Bermuda’s aquamarine coastlines were deemed fit for royalty—a princess to be exact—when Queen Victoria’s daughter, Princess Louise, fell in love with the natural beauty of this petite British colony. The Princess Hotel, named in Louise’s honor, opened in 1885 and attracted the who’s who of the early-twentieth-century global elite. Flash-forward 131 years, and this history-steeped hotel, rechristened the Hamilton Princess & Beach Club, is penning a new chapter after a $100-million refresh.

Interior at Marcus’. (Photo by Nicole Franzen)

Dessert at Marcus’. (Photo by Nicole Franzen)

Though the traditional, salmon-tinted exteriors of the 400-key resort remain, the interior is a different story. The hotel’s new modern art collection comprises 60 museum-quality works strewn across the property, starting with the gallery-like lobby, adorned with art by Tom Wesselmann and Andy Warhol. While all accommodations have been renovated, 43 have been converted into larger guest suites at the hands of Botelho Wood Architects. Of the three new restaurants, don’t miss Marcus’, Bermuda’s first and only celebrity-chef restaurant. The sleek eatery showcases Bermudian cuisine as interpreted by James Beard Award–winning chef Marcus Samuelsson, with signature dishes like trout roe tacos and fish chowder croquettes dotting the menu. A new Exhale Spa offers the wellness brand’s flagship treatments and fitness classes and flanks an adults-only spa pool, a quieter alternative to the resort’s main harborside infinity pool.

In anticipation of hosting the thirty-fifth America’s Cup next summer, Hamilton Princess & Beach Club has also supersized its marina to become the island’s first and only full-service marina, accommodating up to 60 water toys. But it needn’t be race time to enjoy an afternoon on a super-yacht, catamaran, or fishing boat. Many of these glossy ships work with the resort for pursuits in the island’s cove-laced, pink-sanded water world.
The resort’s marina is well equipped for aquatic pursuits. (Photo courtesy of Hamilton Princess & Beach Club)

We can never get enough of St. Barths—our favorite St. Tropez–inspired sliver of the French West Indies—so we’ve rounded up a few fabulous and timely excuses for your next dose of European glamour, five-star pampering, and incredible gastronomy.

This year’s top pretext: Visit the island’s newest and most coveted resort product, the Christopher Columbus Suite at the Eden Rock – St. Barths. This 2,200-square-foot sanctuary, named after the island’s founder, is a glass-encased jewel box that sits atop the hotel promontory, strewn with Italian furnishings, pop art, and views of St. Jean Bay. Island regulars will recognize the space as the former lobby, which was moved beachside to accommodate this architectural masterpiece.
Exterior and interior of the Eden Rock’s Christopher Columbus Suite.

Over on the island’s easterly reaches, Le Guanahani is also paying homage to Columbus’ voyage to the New World with the nautical-themed Admiral Suite, the final touch of the famed resort’s $40-million refurbishment and expansion. The suite perches by Grand Cul-de-Sac bay and features wrap-around balconies and direct beach access.
Interior of Le Guanahani’s Admiral Suite. Bites from the St. Barths Gourmet Festival.

Foodies now can add another annual pilgrimage to their calendar: the St. Barths Gourmet Festival.

In just three years, this wine and food festival has grown into a spectacular happening with internationally acclaimed chefs taking over the island’s most popular restaurants at ticketed events boasting French-Creole fusions and wine pairings.

The 2016 festival, scheduled for November 3-6, will be headlined by celebrity Parisian chef Christian Le Squer, who, earlier this year, received three Michelin stars for his Le Cinq restaurant at the Four Seasons Hotel George V in Paris.


Chef Samuelsson To Host Dinner On Wednesday

Hamilton Princess & Beach Club today [March 13] announces that Chef Marcus Samuelsson will be hosting a dinner on Wednesday, March 15 to promote his new cookbook.

The celebrity chef will be cooking some of his favourite dishes from his latest cook book ‘The Red Rooster Cookbook: The Story of Food and Hustle in Harlem’ at Marcus’ before taking the time to meet and greet fans.

Marcus Samuelsson said: “I’m looking forward to visiting Bermuda and cooking the food I love for old and new friends. Everything on the menu is featured in my latest cookbook. I want to show people that eating is about so much more than what is on your plate. I love to create a vibrant dining experience where everyone is having a good time.”

His latest cookbook looks beyond food and celebrates the neighbourhood. It has playlists for chapters and features stories of the Harlem community alongside the recipes.

Allan Federer, General Manager at Hamilton Princess & Beach Club, said: “We are very much looking forward to welcoming Marcus back to Bermuda and we know guests won’t be disappointed when he cooks with the recipes hand-picked from his new cook book.”

Welcome cocktails at Marcus’ dinner will include Yes Chef, The Brownstoner, The Savoy and the Dark and Stormier.

Hors ‘oeurvres of Charred Char Arepas, La Marqueta Pork Tack Tack with Jerk Bacon and Devil Eggs With Chicken Skin Mayo will be served.

The set menu will be Squash Salad with Crunch Quinoa, Coconut Ceviche, Obama Short Rib with Mac and Greens and Fried Brussel Sprouts With Bacon Dip, followed by Rum Cake.

Cocktails are at 7pm, with the four-course dinner starting at 8pm. Tickets cost $85 plus gratuities per person – they are limited and available on a first come, first served basis. They are available to buy at www.ptix.bm

Marcus’ re-opened its doors on March 9 with a fresh new look and menu. The popular restaurant underwent a refresh in February to remove the wall behind the bar and open up the restaurant’s already spectacular views even more.

For more information on Marcus’ visit the website here or find out more @Marcuscooks or #RedRoosterCookbook on social media.

The restaurant is open for lunch from 12pm to 3pm, dinner from 6pm to 10pm and late-night dining from 10pm to 12am. Champagne brunch is served on Sundays from 12pm to 3pm.


Schau das Video: #AskGaryVee Episode 18: The Ultimate Drug (Oktober 2022).