Neueste Rezepte

In diesen vielseitigen Kulturausstellungen und Museen ist für jeden etwas dabei

In diesen vielseitigen Kulturausstellungen und Museen ist für jeden etwas dabei



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es gibt unzählige Museen und Ausstellungen für Kunstinteressierte, fast ebenso viele für Geschichtsinteressierte, einige nur für Studenten, und dann gibt es noch solche, die eine eigene Kategorie verdienen. Sie sind ungewöhnlich und im Allgemeinen ziemlich überraschend und decken alles von vielseitiger Kunst, Fernsehen und Musik bis hin zu Sporthelden ab. Aber sie sind nicht langweilig oder elitär, und selbst wenn Sie normalerweise „kein Museumsmensch“ sind, denken wir, dass Sie mindestens eine davon ansprechen könnten.

event_venue=###contact_name=###contact_phone=###contact_email=Foto mit freundlicher Genehmigung von Duffy Archive & David Bowie

David Bowie Retrospektive
Berlin, Deutschland

Das ist das Ausstellung im Sommer 2014 zu besuchen, wenn Sie Rockgötter, Goblinlords oder Pop-Erinnerungsstücke der 1970er bis 1980er Jahre lieben. David Bowie verbrachte dort Ende der 1970er Jahre drei Jahre und schrieb drei klassische Alben: Niedrig, Helden und Mieter. Etwa 300 Erinnerungsstücke aus dieser Zeit und anderen werden vom 20. Mai bis 10. August 2014 im Martin-Gropius-Gebäude ausgestellt. Dies ist die Sommerstation für eine internationale Ausstellung, die vom Victoria and Albert Museum in London kuratiert wird, und es ist nicht vermissen.

Game of Thrones Ausstellung
Mehrere Stopps

Diese Wanderausstellung umfasst ihre ursprüngliche Sci-Fi/Fantasy-Fangemeinde (wagen wir zu sagen geeky), indem sie ein Oculus Rift-Erlebnis bietet, das das Epos bringt Game of Thrones Welt in die virtuelle Realität. Für die Nicht-Technikfreaks ist Oculus Rift ein Virtual-Reality-Headset, das als das "nächste große Ding" im Gaming angepriesen wird. Die Erfahrung wurde in New York getestet, bevor sie offiziell bei der SXSW in Austin debütierte. Es wird diesen Sommer in fünf weitere Großstädte reisen, von denen sich leider keine in den USA befindet, aber Vancouver und Toronto stehen auf der Liste.

Foto mit freundlicher Genehmigung des Neon Museums

Neonmuseum
Las Vegas, Nevada

Wohin gehen all die riesigen auffälligen Neonreklamen, um sich zurückzuziehen, wenn sie vom ständig renovierten Las Vegas Strip abgerissen werden? Direkt zum Neon Museum, da ist es. Mit den wirklich großen Schildern, die im Freien in Frieden ruhen (einige in Stücken), wird dieses Museum charmant "The Boneyard" genannt. Diese Attraktion in der Innenstadt ist ein großer Anziehungspunkt für Amateurfotografen und alle, die sich für die zwielichtige Vergangenheit von Vegas nostalgisch machen. Und falls Sie sich fragen, es ist für Hochzeiten geöffnet!

"Gib dem Frieden eine Chance" im Muhammad Ali Center
Louisville, Kentucky

John Lennon und Yoko-Onos „Bed-In“ von 1969 wird als wegweisendes Beispiel für einen von den Medien positiv aufgenommenen Promi-Stunt für einen guten Zweck in die Geschichte eingehen. Diese Ausstellung fand ursprünglich im Queen Elizabeth Hotel in Montreal statt, aber die Wanderausstellung – die größtenteils aus Geschichten und Fotografien besteht – wird vom 15. März bis 26. Mai im Muhammad Ali Center in Louisville, Kentucky, zu sehen sein Vibe, Besuch während des Beatles-inspirierten Musikfestivals „Abbey Road on the River“ (22.-26. Mai).

Foto mit freundlicher Genehmigung von Salvador Dali Museum, Inc.

Salvador Dali-Museum
St. Petersburg, Florida

Ja, es ist ein Kunstmuseum und eines, das „Museumsleute“ auf ihrer Bucket List haben. Aber mit seiner skurrilen Verrücktheit hat der surrealistische Maler Salvador Dali Werke geschaffen, die selbst von den beiläufigsten Betrachtern geschätzt werden können. Ernsthafte Studenten können Jahre verbringen und sind sich immer noch nicht hundertprozentig sicher, was sich hinter seinen schmelzenden Fiebertraumbildern verbirgt. Das leitende Personal des Salvador Dali Museums bedient alle Typen und Altersgruppen und bietet wöchentliche "Yoga + Dali" -Übungen, jedes Wochenende Familienaktivitäten und eine Warhol-Ausstellung (bis 27. April 2014) mit einem Dubstep-Teaser.

ABBA: Das Museum
Stockholm, Schweden

Diese interaktive Ausstellung ist den schwedischen Pop-/Euro-Disco-Ikonen gewidmet und wurde im Mai 2013 eröffnet. Das Ziel des ABBA Museums ist es, den Besuchern das „volle ABBA-Erlebnis“ zu bieten, als wären sie ein Bandmitglied. Und ja, das bedeutet, dass es Karaoke geben wird, also putzt euch besser auf Fernando und Mamma Mia. Es kann auch Tanzpartys geben, improvisiertes Klavierspiel und sicherlich viele tolle Bühnenoutfits aus der Blütezeit der Dancing Queen zu bewundern (obwohl diese leider meistens hinter Schutzgläsern und nicht für interaktiven Tanzflächenspaß verfügbar sind).

MUSA (Unterwassermuseum von Cancun)
Cancun, Mexico

Es ist interessant zu sehen, wie ein Reiseziel das „immersive Erlebnis“ so buchstäblich in Szene setzt. Sie müssen sogar 9 Meter tief tauchen, um die bizarre, schöne und sich ständig weiterentwickelnde Sammlung lebensgroßer Statuen zu bewundern, die vom Cancun Underwater Museum vor den Ufern von Cancun und Isla de Mujeres versenkt wurden. Fast 500 Stück sind da unten, darunter ein VW-Käfer, ein verstörendes Stück namens Zeitbombe, und eine Menge von 450 Figuren, die von echten Menschen gegossen wurden. Wie beabsichtigt, verwandeln sich die Stücke in ein künstliches Riff, in dem Hummer und Aale lauern und Korallen über allem wachsen. Sie können einige der Arbeiten von oben sehen, wenn Sie schnorcheln, aber nicht mit dem gleichen Effekt.

Museum für russische Ikonen
Clinton, Massachusetts

Während seiner langen, gewalttätigen und kontroversen Geschichte hat Russland konsequent epische kreative Werke in jedem Medium hervorgebracht. Im Museum für Russische Ikonen ist die bildende Kunst vollständig ausgestellt und mit der russisch-orthodoxen Religion verbunden. Jedes ikonische Kunstwerk in dieser Kollektion wird verehrt, jedes mit einem glaubensbasierten Ursprung – Türen, Teller, Lackkästen und mehr. Es versteht sich von selbst, dass die Ostereier-Dekorations-Workshops hier das Handwerk auf die nächste Stufe heben.


Beste Wege: Must-Do-Wanderungen in Colorado Springs

Hier sind unsere Top 10 der lokalen Wanderwege. Machen Sie es zu Ihrer Bucket List, wenn Sie ein Neuling sind, oder besuchen Sie vergessene Favoriten, wenn Sie ein langjähriger Einheimischer sind.

Der Cheyenne Mountain State Park bietet einige der besten Wanderwege in Colorado Springs. Foto von Victor Farmiga.

Wir lieben unsere Trails in Colorado Springs. Wir wandern sie, radeln sie, laufen sie, gehen sie spazieren und rollen sie. Wenn Sie alle 650 Meilen des Trails in der Pikes Peak-Region zusammenstellen, würden Sie von Colorado Springs zum Grand Canyon mit Kilometerstand führen. Jeder hat einen Favoriten, und die besten Trails können je nach Erfahrung variieren. Aber jeder Springs-Wanderer sollte diese Wegenetze mindestens einmal besuchen. Wenn Sie neu in der Region Pikes Peak sind, finden Sie hier Ihre Einführung in die Fülle an Wanderwegen und Freiflächen. Wenn Sie ein langjähriger Erfahrungsschatz sind, sollten Sie dies als Ihre Wunschliste betrachten, um verschiedene Seiten der Stadt zu erkunden oder alte Favoriten erneut zu besuchen. Wir sehen uns da draußen!

Cheyenne Mountain State Park – Wanderwege plus Annehmlichkeiten

Der örtliche State Park auf der Südseite bietet Annehmlichkeiten wie etablierte Campingplätze und einen Bogenschießplatz. Es bietet auch ein gut organisiertes Netz von 21 Wanderwegen, die mehr als 27 Meilen umfassen. Es ist einfach, Ihre eigenen Routen zu erstellen, aber der 3,5 Meilen lange Blackmer Loop ist ein beliebter Weg durch Steingärten und Wälder. Der leichte 3,2 Meilen lange Sundance Trail bleibt im offenen, sonnigen Gelände tiefer. Und wer auf der Suche nach herausfordernden Abenteuern ist, kann den schwierigen Dixon Trail zum Gipfel des namensgebenden Cheyenne Mountain nehmen. Planen Sie einfach im Voraus. Sie legen mehr als 27 km hin und zurück und gewinnen etwa 2.500 Höhenmeter. Beachten Sie, dass Sie eine Eintrittsgebühr für den Park zahlen müssen: 9 USD für eine Tageskarte für Fahrzeuge.

Garten der Götter – Geologisches Wunder

Der Perkins Central Garden Trail schlängelt sich zwischen den ikonischen Felsformationen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Das eingetragene nationale Naturdenkmal und Symbol der natürlichen Schönheit ist bei Besuchern und Einheimischen beliebt, was bedeutet, dass es voll werden kann. Aber mit 21 Meilen Trails ist für jeden etwas dabei. Der gepflasterte 0,5 Meilen lange Perkins Central Garden Trail ist eine einfache Schleife durch das Herz der charakteristischen Felsformationen. Tiefer im Park befindet sich der Siamese Twins Trail, ein einfacher, 1,6 km langer Rundweg, auf dem Kinder gerne um die Keyhole-Felsen klettern. Und Sie können einen Großteil des Gartens abseits des Verkehrs mit einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, die die Wanderwege Palmer, Scotsman, Hamp, Buckskin Charley, Niobara, Ute und Bretag verbindet. Egal wo Sie sich im Park befinden, es ist immer einfach auszusteigen oder zu einer Straße oder einem Parkplatz zurückzukehren.

Die Manitou-Steigung – Legendary Beast Mode

Die Legende. Der Manitou Incline ist eindeutig einer der besten Trails in Colorado Springs. Foto von Liz, Adobe Stock.

Es gibt nichts Schöneres als die Steigung. Um den Gipfel zu erreichen, brauchte es historisch gesehen eine Seilbahn. Jetzt ist die Steigung eine lange Reihe von 2.744 Stufen – steile Treppen, die auf 1 Meile 2.020 Höhenmeter gewinnen. Einheimische und Besucher lieben es, sich an dieser Fitnesslegende zu erproben. Olympioniken und Rekordhalter können den Gipfel in weniger als 30 Minuten erreichen, aber durchschnittliche Wanderer brauchen mehr als eine Stunde. Bevor Sie in den Beast-Modus wechseln, denken Sie daran, dass medizinische Rettungen ziemlich häufig sind. Beachten Sie, dass derzeit Reservierungen erforderlich sind.

North Cheyenne Cañon Park – Wilderness Gateway

Helen Hunt Falls im North Cheyenne Canon Park. Foto von Jasmin Beaubien.

Möchten Sie dem Alltag entfliehen – ohne mehr als 10 Minuten von der Innenstadt entfernt zu fahren? Cheyenne Cañon ist ein erstklassiges Tor zum Pike National Forest und den höheren Lagen südlich des Pikes Peak. Der 4 Meilen lange Columbine Trail schlängelt sich entlang des Canyons, beginnt leicht am North Cheyenne Creek und wird dann steiler, wenn der Canyon ansteigt. Der kurze, beliebte Silver Cascade Falls Trail ist einfach, solange es Ihnen nichts ausmacht, Treppen zu steigen. Der Mount Cutler Trail liegt 1,1 Meilen hoch oben und bietet eine leichte bis mittelschwere Gipfelwanderung mit herrlichem Blick auf die Stadt. Und der Seven Bridges Trail bietet eine mittelschwere klassische Wanderung über 6 km, die den Oberlauf des plätschernden North Cheyenne Creek kreuz und quer durchquert.

Farbminen-Interpretationspark – Kulturschatz

Bunte Felsstreifen im Paint Mines Interpretive Park. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Östlich von Colorado Springs sind die Paint Mines ein kultureller Schatz und eine einzigartige Naturschönheit. Der bunte Ton, der hier durch die Gesteinsschichten gestreift ist, wurde von alten Völkern zur Herstellung von Farben und Farben verwendet. Die Hoodoos und Türme leuchten in satten Farben im wechselnden Sonnenlicht. Es gibt 4 Meilen von einfachen Trail-Schleifen. Hunde sind nicht erlaubt. Bleiben Sie auf ausgewiesenen Wegen, um Schäden an den empfindlichen Böden zu vermeiden.

Palmer Park – Urbane Oase

Das Labyrinth der Wanderwege im Palmer Park kreuzt und kreuzt und kann verwirrend sein, aber sie lassen leicht vergessen, dass Sie von Vierteln und den belebten Verkehrskorridoren des Academy Boulevard und des Austin Bluffs Parkway umgeben sind. Dies ist eine urbane Oase, die vom Stadtgründer General William Jackson Palmer persönlich eingerichtet wurde und mehr als 40 Meilen an Wanderwegen bietet. Verpassen Sie nicht den Grandview Trail zum Grandview Overlook, der einen weiten Blick auf die Innenstadt mit dem Pikes Peak als Kulisse bietet. Die leichten Yucca- und Mesa-Trails bieten eine malerische Schleife auf der Mesa und führen durch ein Hundelaufgebiet ohne Leine. Und der raue Edna Mae Bennett Nature Trail führt Sie zwischen bewaldeten Canyons. Sie werden nie wissen, dass Sie von einer Stadt umgeben sind.

Pikes Peak – Langer Klassiker

Blick vom Gipfel des Pikes Peak auf den Barr Trail. Foto mit freundlicher Genehmigung von Pikes Peak Aufstieg und Marathon.

Der Peak definiert die Region und orientiert unseren Orientierungssinn, er steht breit über der Stadt. Der Berg bietet Erkundungen auf allen Seiten seines riesigen Umfangs, aber jeder, der in der Lage ist, sollte zu seinem 14.115 Fuß hohen Gipfel wandern. Der Barr Trail ist die klassische lange Route, die sich von Manitou Springs über 21 km erstreckt und mehr als 7.500 Höhenmeter bis zum Gipfel führt. Der kürzere Crags Trail macht den Aufstieg von der Westseite in etwa 11 km und gewinnt 4.300 Fuß an Höhe. So oder so ist es schwierig, aber für einen 14er sind sie moderat. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vorbereitet sind und die Sicherheitsvorkehrungen befolgen. Jedes Mal, wenn Sie den America’s Mountain am Horizont dominieren sehen, werden Sie die Befriedigung haben, zu wissen, dass Sie bis zum Gipfel gegangen sind – selbst wenn Sie eine Shuttlefahrt nach unten genommen haben.

Preikestolen — Central Sentinel

Blick auf die Front Range vom Preikestolen. Foto von Jeremy Jones.

Sie können diesen markanten Punkt nicht verpassen, wenn Sie die I-25 auf und ab fahren. Der Sandsteinturm über dem UCCS und dem University Village lockt Wanderer mit seiner weiten Aussicht. Sie können in einer einfachen 1-Meile-Rundtour auf- und zurückgehen, aber erwarten Sie einen robusten Stand. Die Aussicht lohnt sich. Und wenn Sie weiter erkunden möchten, fahren Sie weiter durch die 584 Hektar des angrenzenden Austin Bluffs Open Space.

Red Rock Canyon Open Space – Wiedergewonnene Vielfalt

Das Westside-Gebiet umfasst fast 1.500 Hektar Canyons, Hogback-Grate und einen weiten Blick auf die Stadt und den Garden of Gods. Es gibt ein riesiges Loipennetz für alle Niveaus. Der Red Rock Canyon Trail folgt einem breiten Feldweg (für Fahrzeuge gesperrt) zum malerischen Teich und dem historischen Steinbruch. Der moderate Contemplative Trail bietet einen Weg nur für Wanderer (Red Rocks ist auch bei Mountainbikern beliebt).

Ute Valley Park – Craggy Hideaway

Dieser offene Platz in der Westside ist ein Reiseziel, auch wenn Sie nicht in den umliegenden Vierteln wohnen. Es bietet ein abwechslungsreiches Gelände zwischen zerklüfteten Verstecken, Pinien bewaldeten Hügeln und Aussicht auf den Pikes Peak. Sie können den größten Teil des Parks auf einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, indem Sie die Wanderwege Ute Valley Regional, Rattlesnake Ridge, Triple Threat, Winding Woods Loop und BeauUTEtiful Loop verbinden. Der Black and Blue Loop bietet eine moderate 2,5-Meilen-Schleife auf der Ostseite des Parks.

Was ist dein Favorit?

Du denkst, wir haben den besten Trail in Colorado Springs verpasst? Teilen Sie Ihre Empfehlung mit. Markiere oder schreib uns auf Facebook.


Beste Wege: Must-Do-Wanderungen in Colorado Springs

Hier sind unsere Top 10 der lokalen Wanderwege. Machen Sie es zu Ihrer Wunschliste, wenn Sie ein Neuling sind, oder besuchen Sie vergessene Favoriten, wenn Sie ein langjähriger Einheimischer sind.

Der Cheyenne Mountain State Park bietet einige der besten Wanderwege in Colorado Springs. Foto von Victor Farmiga.

Wir lieben unsere Trails in Colorado Springs. Wir wandern sie, radeln sie, laufen sie, gehen sie spazieren und rollen sie. Wenn Sie alle 650 Meilen des Trails in der Pikes Peak-Region zusammenstellen, würden Sie von Colorado Springs zum Grand Canyon mit Kilometerstand führen. Jeder hat einen Favoriten, und die besten Trails können je nach Erfahrung variieren. Aber jeder Springs-Wanderer sollte diese Wegenetze mindestens einmal besuchen. Wenn Sie neu in der Pikes Peak-Region sind, finden Sie hier Ihre Einführung in die Fülle an Wanderwegen und Freiflächen. Wenn Sie ein langjähriger Erfahrungsschatz sind, sollten Sie dies als Ihre Wunschliste betrachten, um verschiedene Seiten der Stadt zu erkunden oder alte Favoriten erneut zu besuchen. Wir sehen uns da draußen!

Cheyenne Mountain State Park – Wanderwege plus Annehmlichkeiten

Der örtliche State Park auf der Südseite bietet Annehmlichkeiten wie etablierte Campingplätze und einen Bogenschießplatz. Es bietet auch ein gut organisiertes Netz von 21 Wanderwegen, die mehr als 27 Meilen umfassen. Es ist einfach, Ihre eigenen Routen zu erstellen, aber der 3,5 Meilen lange Blackmer Loop ist ein beliebter Weg durch Steingärten und Wälder. Der leichte 3,2 Meilen lange Sundance Trail bleibt im offenen, sonnigen Gelände tiefer. Und wer auf der Suche nach herausfordernden Abenteuern ist, kann den schwierigen Dixon Trail zum Gipfel des namensgebenden Cheyenne Mountain nehmen. Planen Sie einfach im Voraus. Sie legen mehr als 27 km hin und zurück und gewinnen etwa 2.500 Höhenmeter. Beachten Sie, dass Sie eine Eintrittsgebühr für den Park zahlen müssen: 9 USD für eine Tageskarte für Fahrzeuge.

Garten der Götter — Geologisches Wunder

Der Perkins Central Garden Trail schlängelt sich zwischen den ikonischen Felsformationen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Das eingetragene nationale Naturdenkmal und Symbol der natürlichen Schönheit ist bei Besuchern und Einheimischen beliebt, was bedeutet, dass es voll werden kann. Aber mit 21 Meilen Trails ist für jeden etwas dabei. Der gepflasterte 0,5 Meilen lange Perkins Central Garden Trail ist eine einfache Schleife durch das Herz der charakteristischen Felsformationen. Tiefer im Park befindet sich der Siamese Twins Trail, ein einfacher, 1,6 km langer Rundweg, auf dem Kinder gerne um die Keyhole-Felsen klettern. Und Sie können einen Großteil des Gartens abseits des Verkehrs mit einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, die die Wanderwege Palmer, Scotsman, Hamp, Buckskin Charley, Niobara, Ute und Bretag verbindet. Egal wo Sie sich im Park befinden, es ist immer einfach auszusteigen oder zu einer Straße oder einem Parkplatz zurückzukehren.

Die Manitou-Steigung – Legendary Beast Mode

Die Legende. Der Manitou Incline ist eindeutig einer der besten Trails in Colorado Springs. Foto von Liz, Adobe Stock.

Es gibt nichts Schöneres als die Steigung. Um den Gipfel zu erreichen, brauchte es historisch gesehen eine Seilbahn. Jetzt ist die Steigung eine lange Reihe von 2.744 Stufen – steile Treppen, die auf 1 Meile 2.020 Höhenmeter gewinnen. Einheimische und Besucher lieben es, sich an dieser Fitnesslegende zu erproben. Olympioniken und Rekordhalter können den Gipfel in weniger als 30 Minuten erreichen, aber durchschnittliche Wanderer brauchen mehr als eine Stunde. Bevor Sie in den Beast-Modus wechseln, denken Sie daran, dass medizinische Rettungen ziemlich häufig sind. Beachten Sie, dass derzeit Reservierungen erforderlich sind.

North Cheyenne Cañon Park – Wilderness Gateway

Helen Hunt Falls im North Cheyenne Canon Park. Foto von Jasmin Beaubien.

Möchten Sie dem Alltag entfliehen – ohne mehr als 10 Minuten von der Innenstadt entfernt zu fahren? Cheyenne Cañon ist ein erstklassiges Tor zum Pike National Forest und den höheren Lagen südlich des Pikes Peak. Der 4 Meilen lange Columbine Trail schlängelt sich entlang des Canyons, beginnt leicht am North Cheyenne Creek und wird dann steiler, wenn der Canyon ansteigt. Der kurze, beliebte Silver Cascade Falls Trail ist einfach, solange es Ihnen nichts ausmacht, Treppen zu steigen. Der Mount Cutler Trail liegt 1,1 Meilen hoch oben und bietet eine leichte bis mittelschwere Gipfelwanderung mit herrlichem Blick auf die Stadt. Und der Seven Bridges Trail bietet eine mittelschwere klassische Wanderung über 6 km, die den Oberlauf des plätschernden North Cheyenne Creek kreuz und quer durchquert.

Paint Mines Interpretative Park – Kulturschatz

Bunte Felsstreifen im Paint Mines Interpretive Park. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Östlich von Colorado Springs sind die Paint Mines ein kultureller Schatz und eine einzigartige Naturschönheit. Der bunte Ton, der hier in den Gesteinsschichten gestreift ist, wurde von alten Völkern zur Herstellung von Farben und Farben verwendet. Die Hoodoos und Türme leuchten in satten Farben im wechselnden Sonnenlicht. Es gibt 4 Meilen von einfachen Trail-Schleifen. Hunde sind nicht erlaubt. Bleiben Sie auf ausgewiesenen Wegen, um Schäden an den empfindlichen Böden zu vermeiden.

Palmer Park — Urbane Oase

Das Labyrinth der Wanderwege im Palmer Park kreuzt und kreuzt und kann verwirrend sein, aber sie lassen leicht vergessen, dass Sie von Vierteln und den belebten Verkehrskorridoren des Academy Boulevard und des Austin Bluffs Parkway umgeben sind. Dies ist eine urbane Oase, die vom Stadtgründer General William Jackson Palmer persönlich eingerichtet wurde und mehr als 40 Meilen an Wanderwegen bietet. Verpassen Sie nicht den Grandview Trail zum Grandview Overlook, der einen weiten Blick auf die Innenstadt mit dem Pikes Peak als Kulisse bietet. Die leichten Yucca- und Mesa-Trails bieten eine malerische Schleife auf der Mesa und führen durch ein Hundelaufgebiet ohne Leine. Und der raue Edna Mae Bennett Nature Trail führt Sie zwischen bewaldeten Canyons. Sie werden nie wissen, dass Sie von einer Stadt umgeben sind.

Pikes Peak – Langer Klassiker

Blick vom Gipfel des Pikes Peak auf den Barr Trail. Foto mit freundlicher Genehmigung von Pikes Peak Aufstieg und Marathon.

Der Peak definiert die Region und orientiert unseren Orientierungssinn, er steht breit über der Stadt. Der Berg bietet Erkundungen auf allen Seiten seines riesigen Umfangs, aber jeder, der in der Lage ist, sollte zu seinem 14.115 Fuß hohen Gipfel wandern. Der Barr Trail ist die klassische lange Route, die sich von Manitou Springs über 21 km erstreckt und mehr als 7.500 Höhenmeter bis zum Gipfel führt. Der kürzere Crags Trail macht den Aufstieg von der Westseite in etwa 11 km und gewinnt 4.300 Fuß an Höhe. So oder so ist es schwierig, aber für einen 14er sind sie moderat. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vorbereitet sind und die Sicherheitsvorkehrungen befolgen. Jedes Mal, wenn Sie den America’s Mountain am Horizont dominieren sehen, werden Sie die Befriedigung haben, zu wissen, dass Sie bis zum Gipfel gegangen sind – selbst wenn Sie eine Shuttlefahrt nach unten genommen haben.

Preikestolen — Central Sentinel

Blick auf die Front Range vom Preikestolen. Foto von Jeremy Jones.

Sie können diesen markanten Punkt nicht verpassen, wenn Sie die I-25 auf und ab fahren. Der Sandsteinturm über dem UCCS und dem University Village lockt Wanderer mit seiner weiten Aussicht. Sie können in einer einfachen 1-Meile-Rundtour auf- und zurückgehen, aber erwarten Sie einen robusten Stand. Die Aussicht lohnt sich. Und wenn Sie weiter erkunden möchten, fahren Sie weiter durch die 584 Hektar des angrenzenden Austin Bluffs Open Space.

Red Rock Canyon Open Space – Wiedergewonnene Vielfalt

Das Westside-Gebiet umfasst fast 1.500 Hektar Canyons, Hogback-Grate und einen weiten Blick auf die Stadt und den Garden of Gods. Es gibt ein riesiges Loipennetz für alle Niveaus. Der Red Rock Canyon Trail folgt einem breiten Feldweg (für Fahrzeuge gesperrt) zum malerischen Teich und dem historischen Steinbruch. Der moderate Contemplative Trail bietet einen Weg nur für Wanderer (Red Rocks ist auch bei Mountainbikern beliebt).

Ute Valley Park – Craggy Hideaway

Dieser offene Platz in der Westside ist ein Reiseziel, auch wenn Sie nicht in den umliegenden Vierteln wohnen. Es bietet ein abwechslungsreiches Gelände zwischen zerklüfteten Verstecken, Pinien bewaldeten Hügeln und Aussicht auf den Pikes Peak. Sie können den größten Teil des Parks auf einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, indem Sie die Wanderwege Ute Valley Regional, Rattlesnake Ridge, Triple Threat, Winding Woods Loop und BeauUTEtiful Loop verbinden. Der Black and Blue Loop bietet eine moderate 2,5-Meilen-Schleife auf der Ostseite des Parks.

Was ist dein Favorit?

Du denkst, wir haben den besten Trail in Colorado Springs verpasst? Teilen Sie Ihre Empfehlung mit. Markiere oder schreib uns auf Facebook.


Beste Wege: Must-Do-Wanderungen in Colorado Springs

Hier sind unsere Top 10 der lokalen Wanderwege. Machen Sie es zu Ihrer Wunschliste, wenn Sie ein Neuling sind, oder besuchen Sie vergessene Favoriten, wenn Sie ein langjähriger Einheimischer sind.

Der Cheyenne Mountain State Park bietet einige der besten Wanderwege in Colorado Springs. Foto von Victor Farmiga.

Wir lieben unsere Trails in Colorado Springs. Wir wandern sie, radeln sie, laufen sie, gehen sie spazieren und rollen sie. Wenn Sie alle 650 Meilen des Trails in der Pikes Peak-Region zusammenstellen, würden Sie von Colorado Springs zum Grand Canyon mit Kilometerstand führen. Jeder hat einen Favoriten, und die besten Trails können je nach Erfahrung variieren. Aber jeder Springs-Wanderer sollte diese Wegenetze mindestens einmal besuchen. Wenn Sie neu in der Pikes Peak-Region sind, finden Sie hier Ihre Einführung in die Fülle an Wanderwegen und Freiflächen. Wenn Sie ein langjähriger Erfahrungsschatz sind, sollten Sie dies als Ihre Wunschliste betrachten, um verschiedene Seiten der Stadt zu erkunden oder alte Favoriten erneut zu besuchen. Wir sehen uns da draußen!

Cheyenne Mountain State Park – Wanderwege plus Annehmlichkeiten

Der örtliche State Park auf der Südseite bietet Annehmlichkeiten wie etablierte Campingplätze und einen Bogenschießplatz. Es bietet auch ein gut organisiertes Netz von 21 Wanderwegen, die mehr als 27 Meilen umfassen. Es ist einfach, Ihre eigenen Routen zu erstellen, aber der 3,5 Meilen lange Blackmer Loop ist ein beliebter Weg durch Steingärten und Wälder. Der leichte 3,2 Meilen lange Sundance Trail bleibt im offenen, sonnigen Gelände tiefer. Und wer auf der Suche nach herausfordernden Abenteuern ist, kann den schwierigen Dixon Trail zum Gipfel des namensgebenden Cheyenne Mountain nehmen. Planen Sie einfach im Voraus. Sie legen mehr als 27 km hin und zurück und gewinnen etwa 2.500 Höhenmeter. Beachten Sie, dass Sie eine Eintrittsgebühr für den Park zahlen müssen: 9 USD für eine Tageskarte für Fahrzeuge.

Garten der Götter — Geologisches Wunder

Der Perkins Central Garden Trail schlängelt sich zwischen den ikonischen Felsformationen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Das eingetragene nationale Naturdenkmal und Symbol der natürlichen Schönheit ist bei Besuchern und Einheimischen beliebt, was bedeutet, dass es voll werden kann. Aber mit 21 Meilen Trails ist für jeden etwas dabei. Der gepflasterte 0,5 Meilen lange Perkins Central Garden Trail ist eine einfache Schleife durch das Herz der charakteristischen Felsformationen. Tiefer im Park befindet sich der Siamese Twins Trail, ein einfacher, 1,6 km langer Rundweg, auf dem Kinder gerne um die Keyhole-Felsen klettern. Und Sie können einen Großteil des Gartens abseits des Verkehrs mit einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, die die Wanderwege Palmer, Scotsman, Hamp, Buckskin Charley, Niobara, Ute und Bretag verbindet. Egal wo Sie sich im Park befinden, es ist immer einfach auszusteigen oder zu einer Straße oder einem Parkplatz zurückzukehren.

Die Manitou-Steigung – Legendary Beast Mode

Die Legende. Der Manitou Incline ist eindeutig einer der besten Trails in Colorado Springs. Foto von Liz, Adobe Stock.

Es gibt nichts Schöneres als die Steigung. Um den Gipfel zu erreichen, brauchte es historisch gesehen eine Seilbahn. Jetzt ist die Steigung eine lange Reihe von 2.744 Stufen – steile Treppen, die auf 1 Meile 2.020 Höhenmeter gewinnen. Einheimische und Besucher lieben es, sich an dieser Fitnesslegende zu erproben. Olympioniken und Rekordhalter können den Gipfel in weniger als 30 Minuten erreichen, aber durchschnittliche Wanderer brauchen mehr als eine Stunde. Bevor Sie in den Beast-Modus wechseln, denken Sie daran, dass medizinische Rettungen ziemlich häufig sind. Beachten Sie, dass derzeit Reservierungen erforderlich sind.

North Cheyenne Cañon Park – Wilderness Gateway

Helen Hunt Falls im North Cheyenne Canon Park. Foto von Jasmin Beaubien.

Möchten Sie dem Alltag entfliehen – ohne mehr als 10 Minuten von der Innenstadt entfernt zu fahren? Cheyenne Cañon ist ein erstklassiges Tor zum Pike National Forest und den höheren Lagen südlich des Pikes Peak. Der 4 Meilen lange Columbine Trail schlängelt sich entlang des Canyons, beginnt leicht am North Cheyenne Creek und wird dann steiler, wenn der Canyon ansteigt. Der kurze, beliebte Silver Cascade Falls Trail ist einfach, solange es Ihnen nichts ausmacht, Treppen zu steigen. Der Mount Cutler Trail liegt 1,1 Meilen hoch oben und bietet eine leichte bis mittelschwere Gipfelwanderung mit herrlichem Blick auf die Stadt. Und der Seven Bridges Trail bietet eine mittelschwere klassische Wanderung über 6 km, die den Oberlauf des plätschernden North Cheyenne Creek kreuz und quer durchquert.

Paint Mines Interpretative Park – Kulturschatz

Bunte Felsstreifen im Paint Mines Interpretive Park. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Östlich von Colorado Springs sind die Paint Mines ein kultureller Schatz und eine einzigartige Naturschönheit. Der bunte Ton, der hier in den Gesteinsschichten gestreift ist, wurde von alten Völkern zur Herstellung von Farben und Farben verwendet. Die Hoodoos und Türme leuchten in satten Farben im wechselnden Sonnenlicht. Es gibt 4 Meilen von einfachen Trail-Schleifen. Hunde sind nicht erlaubt. Bleiben Sie auf ausgewiesenen Wegen, um Schäden an den empfindlichen Böden zu vermeiden.

Palmer Park — Urbane Oase

Das Labyrinth der Wanderwege im Palmer Park kreuzt und kreuzt und kann verwirrend sein, aber sie lassen leicht vergessen, dass Sie von Vierteln und den belebten Verkehrskorridoren des Academy Boulevard und des Austin Bluffs Parkway umgeben sind. Dies ist eine urbane Oase, die vom Stadtgründer General William Jackson Palmer persönlich eingerichtet wurde und mehr als 40 Meilen an Wanderwegen bietet. Verpassen Sie nicht den Grandview Trail zum Grandview Overlook, der einen weiten Blick auf die Innenstadt mit dem Pikes Peak als Kulisse bietet. Die leichten Yucca- und Mesa-Trails bieten eine malerische Schleife auf der Mesa und führen durch ein Hundelaufgebiet ohne Leine. Und der raue Edna Mae Bennett Nature Trail führt Sie zwischen bewaldeten Canyons. Sie werden nie wissen, dass Sie von einer Stadt umgeben sind.

Pikes Peak – Langer Klassiker

Blick vom Gipfel des Pikes Peak auf den Barr Trail. Foto mit freundlicher Genehmigung von Pikes Peak Aufstieg und Marathon.

Der Peak definiert die Region und orientiert unseren Orientierungssinn, er steht breit über der Stadt. Der Berg bietet Erkundungen auf allen Seiten seines riesigen Umfangs, aber jeder, der in der Lage ist, sollte zu seinem 14.115 Fuß hohen Gipfel wandern. Der Barr Trail ist die klassische lange Route, die sich von Manitou Springs über 21 km erstreckt und mehr als 7.500 Höhenmeter bis zum Gipfel führt. Der kürzere Crags Trail macht den Aufstieg von der Westseite in etwa 11 km und gewinnt 4.300 Fuß an Höhe. So oder so ist es schwierig, aber für einen 14er sind sie moderat. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vorbereitet sind und die Sicherheitsvorkehrungen befolgen. Jedes Mal, wenn Sie den America’s Mountain am Horizont dominieren sehen, werden Sie die Befriedigung haben, zu wissen, dass Sie bis zum Gipfel gegangen sind – selbst wenn Sie eine Shuttlefahrt nach unten genommen haben.

Preikestolen — Central Sentinel

Blick auf die Front Range vom Preikestolen. Foto von Jeremy Jones.

Sie können diesen markanten Punkt nicht verpassen, wenn Sie die I-25 auf und ab fahren. Der Sandsteinturm über dem UCCS und dem University Village lockt Wanderer mit seiner weiten Aussicht. Sie können in einer einfachen 1-Meile-Rundtour auf- und zurückgehen, aber erwarten Sie einen robusten Stand. Die Aussicht lohnt sich. Und wenn Sie weiter erkunden möchten, fahren Sie weiter durch die 584 Hektar des angrenzenden Austin Bluffs Open Space.

Red Rock Canyon Open Space – Wiedergewonnene Vielfalt

Das Westside-Gebiet umfasst fast 1.500 Hektar Canyons, Hogback-Grate und einen weiten Blick auf die Stadt und den Garden of Gods. Es gibt ein riesiges Loipennetz für alle Niveaus. Der Red Rock Canyon Trail folgt einem breiten Feldweg (für Fahrzeuge gesperrt) zum malerischen Teich und dem historischen Steinbruch. Der moderate Contemplative Trail bietet einen Weg nur für Wanderer (Red Rocks ist auch bei Mountainbikern beliebt).

Ute Valley Park – Craggy Hideaway

Dieser offene Platz in der Westside ist ein Reiseziel, auch wenn Sie nicht in den umliegenden Vierteln wohnen. Es bietet ein abwechslungsreiches Gelände zwischen zerklüfteten Verstecken, Pinien bewaldeten Hügeln und Aussicht auf den Pikes Peak. Sie können den größten Teil des Parks auf einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, indem Sie die Wanderwege Ute Valley Regional, Rattlesnake Ridge, Triple Threat, Winding Woods Loop und BeauUTEtiful Loop verbinden. Der Black and Blue Loop bietet eine moderate 2,5-Meilen-Schleife auf der Ostseite des Parks.

Was ist dein Favorit?

Du denkst, wir haben den besten Trail in Colorado Springs verpasst? Teilen Sie Ihre Empfehlung mit. Markiere oder schreib uns auf Facebook.


Beste Wege: Must-Do-Wanderungen in Colorado Springs

Hier sind unsere Top 10 der lokalen Wanderwege. Machen Sie es zu Ihrer Wunschliste, wenn Sie ein Neuling sind, oder besuchen Sie vergessene Favoriten, wenn Sie ein langjähriger Einheimischer sind.

Der Cheyenne Mountain State Park bietet einige der besten Wanderwege in Colorado Springs. Foto von Victor Farmiga.

Wir lieben unsere Trails in Colorado Springs. Wir wandern sie, radeln sie, laufen sie, gehen sie spazieren und rollen sie. Wenn Sie alle 650 Meilen des Trails in der Pikes Peak-Region zusammenstellen, würden Sie von Colorado Springs zum Grand Canyon mit Kilometerstand führen. Jeder hat einen Favoriten, und die besten Trails können je nach Erfahrung variieren. Aber jeder Springs-Wanderer sollte diese Wegenetze mindestens einmal besuchen. Wenn Sie neu in der Pikes Peak-Region sind, finden Sie hier Ihre Einführung in die Fülle an Wanderwegen und Freiflächen. Wenn Sie ein langjähriger Erfahrungsschatz sind, sollten Sie dies als Ihre Wunschliste betrachten, um verschiedene Seiten der Stadt zu erkunden oder alte Favoriten erneut zu besuchen. Wir sehen uns da draußen!

Cheyenne Mountain State Park – Wanderwege plus Annehmlichkeiten

Der örtliche State Park auf der Südseite bietet Annehmlichkeiten wie etablierte Campingplätze und einen Bogenschießplatz. Es bietet auch ein gut organisiertes Netz von 21 Wanderwegen, die mehr als 27 Meilen umfassen. Es ist einfach, Ihre eigenen Routen zu erstellen, aber der 3,5 Meilen lange Blackmer Loop ist ein beliebter Weg durch Steingärten und Wälder. Der leichte 3,2 Meilen lange Sundance Trail bleibt im offenen, sonnigen Gelände tiefer. Und wer auf der Suche nach herausfordernden Abenteuern ist, kann den schwierigen Dixon Trail zum Gipfel des namensgebenden Cheyenne Mountain nehmen. Planen Sie einfach im Voraus. Sie legen mehr als 27 km hin und zurück und gewinnen etwa 2.500 Höhenmeter. Beachten Sie, dass Sie eine Eintrittsgebühr für den Park zahlen müssen: 9 USD für eine Tageskarte für Fahrzeuge.

Garten der Götter — Geologisches Wunder

Der Perkins Central Garden Trail schlängelt sich zwischen den ikonischen Felsformationen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Das eingetragene nationale Naturdenkmal und Symbol der natürlichen Schönheit ist bei Besuchern und Einheimischen beliebt, was bedeutet, dass es voll werden kann. Aber mit 21 Meilen Trails ist für jeden etwas dabei. Der gepflasterte 0,5 Meilen lange Perkins Central Garden Trail ist eine einfache Schleife durch das Herz der charakteristischen Felsformationen. Tiefer im Park befindet sich der Siamese Twins Trail, ein einfacher, 1,6 km langer Rundweg, auf dem Kinder gerne um die Keyhole-Felsen klettern. Und Sie können einen Großteil des Gartens abseits des Verkehrs mit einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, die die Wanderwege Palmer, Scotsman, Hamp, Buckskin Charley, Niobara, Ute und Bretag verbindet. Egal wo Sie sich im Park befinden, es ist immer einfach auszusteigen oder zu einer Straße oder einem Parkplatz zurückzukehren.

Die Manitou-Steigung – Legendary Beast Mode

Die Legende. Der Manitou Incline ist eindeutig einer der besten Trails in Colorado Springs. Foto von Liz, Adobe Stock.

Es gibt nichts Schöneres als die Steigung. Um den Gipfel zu erreichen, brauchte es historisch gesehen eine Seilbahn. Jetzt ist die Steigung eine lange Reihe von 2.744 Stufen – steile Treppen, die auf 1 Meile 2.020 Höhenmeter gewinnen. Einheimische und Besucher lieben es, sich an dieser Fitnesslegende zu erproben. Olympioniken und Rekordhalter können den Gipfel in weniger als 30 Minuten erreichen, aber durchschnittliche Wanderer brauchen mehr als eine Stunde. Bevor Sie in den Beast-Modus wechseln, denken Sie daran, dass medizinische Rettungen ziemlich häufig sind. Beachten Sie, dass derzeit Reservierungen erforderlich sind.

North Cheyenne Cañon Park – Wilderness Gateway

Helen Hunt Falls im North Cheyenne Canon Park. Foto von Jasmin Beaubien.

Möchten Sie dem Alltag entfliehen – ohne mehr als 10 Minuten von der Innenstadt entfernt zu fahren? Cheyenne Cañon ist ein erstklassiges Tor zum Pike National Forest und den höheren Lagen südlich des Pikes Peak. Der 4 Meilen lange Columbine Trail schlängelt sich entlang des Canyons, beginnt leicht am North Cheyenne Creek und wird dann steiler, wenn der Canyon ansteigt. Der kurze, beliebte Silver Cascade Falls Trail ist einfach, solange es Ihnen nichts ausmacht, Treppen zu steigen. Der Mount Cutler Trail liegt 1,1 Meilen hoch oben und bietet eine leichte bis mittelschwere Gipfelwanderung mit herrlichem Blick auf die Stadt. Und der Seven Bridges Trail bietet eine mittelschwere klassische Wanderung über 6 km, die den Oberlauf des plätschernden North Cheyenne Creek kreuz und quer durchquert.

Paint Mines Interpretative Park – Kulturschatz

Bunte Felsstreifen im Paint Mines Interpretive Park. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Östlich von Colorado Springs sind die Paint Mines ein kultureller Schatz und eine einzigartige Naturschönheit. Der bunte Ton, der hier in den Gesteinsschichten gestreift ist, wurde von alten Völkern zur Herstellung von Farben und Farben verwendet. Die Hoodoos und Türme leuchten in satten Farben im wechselnden Sonnenlicht. Es gibt 4 Meilen von einfachen Trail-Schleifen. Hunde sind nicht erlaubt. Bleiben Sie auf ausgewiesenen Wegen, um Schäden an den empfindlichen Böden zu vermeiden.

Palmer Park — Urbane Oase

Das Labyrinth der Wanderwege im Palmer Park kreuzt und kreuzt und kann verwirrend sein, aber sie lassen leicht vergessen, dass Sie von Vierteln und den belebten Verkehrskorridoren des Academy Boulevard und des Austin Bluffs Parkway umgeben sind. Dies ist eine urbane Oase, die vom Stadtgründer General William Jackson Palmer persönlich eingerichtet wurde und mehr als 40 Meilen an Wanderwegen bietet. Verpassen Sie nicht den Grandview Trail zum Grandview Overlook, der einen weiten Blick auf die Innenstadt mit dem Pikes Peak als Kulisse bietet. Die leichten Yucca- und Mesa-Trails bieten eine malerische Schleife auf der Mesa und führen durch ein Hundelaufgebiet ohne Leine. Und der raue Edna Mae Bennett Nature Trail führt Sie zwischen bewaldeten Canyons. Sie werden nie wissen, dass Sie von einer Stadt umgeben sind.

Pikes Peak – Langer Klassiker

Blick vom Gipfel des Pikes Peak auf den Barr Trail. Foto mit freundlicher Genehmigung von Pikes Peak Aufstieg und Marathon.

Der Peak definiert die Region und orientiert unseren Orientierungssinn, er steht breit über der Stadt. Der Berg bietet Erkundungen auf allen Seiten seines riesigen Umfangs, aber jeder, der in der Lage ist, sollte zu seinem 14.115 Fuß hohen Gipfel wandern. Der Barr Trail ist die klassische lange Route, die sich von Manitou Springs über 21 km erstreckt und mehr als 7.500 Höhenmeter bis zum Gipfel führt. Der kürzere Crags Trail macht den Aufstieg von der Westseite in etwa 11 km und gewinnt 4.300 Fuß an Höhe. So oder so ist es schwierig, aber für einen 14er sind sie moderat. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vorbereitet sind und die Sicherheitsvorkehrungen befolgen. Jedes Mal, wenn Sie den America’s Mountain am Horizont dominieren sehen, werden Sie die Befriedigung haben, zu wissen, dass Sie bis zum Gipfel gegangen sind – selbst wenn Sie eine Shuttlefahrt nach unten genommen haben.

Preikestolen — Central Sentinel

Blick auf die Front Range vom Preikestolen. Foto von Jeremy Jones.

Sie können diesen markanten Punkt nicht verpassen, wenn Sie die I-25 auf und ab fahren. Der Sandsteinturm über dem UCCS und dem University Village lockt Wanderer mit seiner weiten Aussicht. Sie können in einer einfachen 1-Meile-Rundtour auf- und zurückgehen, aber erwarten Sie einen robusten Stand. Die Aussicht lohnt sich. Und wenn Sie weiter erkunden möchten, fahren Sie weiter durch die 584 Hektar des angrenzenden Austin Bluffs Open Space.

Red Rock Canyon Open Space – Wiedergewonnene Vielfalt

Das Westside-Gebiet umfasst fast 1.500 Hektar Canyons, Hogback-Grate und einen weiten Blick auf die Stadt und den Garden of Gods. Es gibt ein riesiges Loipennetz für alle Niveaus. Der Red Rock Canyon Trail folgt einem breiten Feldweg (für Fahrzeuge gesperrt) zum malerischen Teich und dem historischen Steinbruch.Der moderate Contemplative Trail bietet einen Weg nur für Wanderer (Red Rocks ist auch bei Mountainbikern beliebt).

Ute Valley Park – Craggy Hideaway

Dieser offene Platz in der Westside ist ein Reiseziel, auch wenn Sie nicht in den umliegenden Vierteln wohnen. Es bietet ein abwechslungsreiches Gelände zwischen zerklüfteten Verstecken, Pinien bewaldeten Hügeln und Aussicht auf den Pikes Peak. Sie können den größten Teil des Parks auf einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, indem Sie die Wanderwege Ute Valley Regional, Rattlesnake Ridge, Triple Threat, Winding Woods Loop und BeauUTEtiful Loop verbinden. Der Black and Blue Loop bietet eine moderate 2,5-Meilen-Schleife auf der Ostseite des Parks.

Was ist dein Favorit?

Du denkst, wir haben den besten Trail in Colorado Springs verpasst? Teilen Sie Ihre Empfehlung mit. Markiere oder schreib uns auf Facebook.


Beste Wege: Must-Do-Wanderungen in Colorado Springs

Hier sind unsere Top 10 der lokalen Wanderwege. Machen Sie es zu Ihrer Wunschliste, wenn Sie ein Neuling sind, oder besuchen Sie vergessene Favoriten, wenn Sie ein langjähriger Einheimischer sind.

Der Cheyenne Mountain State Park bietet einige der besten Wanderwege in Colorado Springs. Foto von Victor Farmiga.

Wir lieben unsere Trails in Colorado Springs. Wir wandern sie, radeln sie, laufen sie, gehen sie spazieren und rollen sie. Wenn Sie alle 650 Meilen des Trails in der Pikes Peak-Region zusammenstellen, würden Sie von Colorado Springs zum Grand Canyon mit Kilometerstand führen. Jeder hat einen Favoriten, und die besten Trails können je nach Erfahrung variieren. Aber jeder Springs-Wanderer sollte diese Wegenetze mindestens einmal besuchen. Wenn Sie neu in der Pikes Peak-Region sind, finden Sie hier Ihre Einführung in die Fülle an Wanderwegen und Freiflächen. Wenn Sie ein langjähriger Erfahrungsschatz sind, sollten Sie dies als Ihre Wunschliste betrachten, um verschiedene Seiten der Stadt zu erkunden oder alte Favoriten erneut zu besuchen. Wir sehen uns da draußen!

Cheyenne Mountain State Park – Wanderwege plus Annehmlichkeiten

Der örtliche State Park auf der Südseite bietet Annehmlichkeiten wie etablierte Campingplätze und einen Bogenschießplatz. Es bietet auch ein gut organisiertes Netz von 21 Wanderwegen, die mehr als 27 Meilen umfassen. Es ist einfach, Ihre eigenen Routen zu erstellen, aber der 3,5 Meilen lange Blackmer Loop ist ein beliebter Weg durch Steingärten und Wälder. Der leichte 3,2 Meilen lange Sundance Trail bleibt im offenen, sonnigen Gelände tiefer. Und wer auf der Suche nach herausfordernden Abenteuern ist, kann den schwierigen Dixon Trail zum Gipfel des namensgebenden Cheyenne Mountain nehmen. Planen Sie einfach im Voraus. Sie legen mehr als 27 km hin und zurück und gewinnen etwa 2.500 Höhenmeter. Beachten Sie, dass Sie eine Eintrittsgebühr für den Park zahlen müssen: 9 USD für eine Tageskarte für Fahrzeuge.

Garten der Götter — Geologisches Wunder

Der Perkins Central Garden Trail schlängelt sich zwischen den ikonischen Felsformationen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Das eingetragene nationale Naturdenkmal und Symbol der natürlichen Schönheit ist bei Besuchern und Einheimischen beliebt, was bedeutet, dass es voll werden kann. Aber mit 21 Meilen Trails ist für jeden etwas dabei. Der gepflasterte 0,5 Meilen lange Perkins Central Garden Trail ist eine einfache Schleife durch das Herz der charakteristischen Felsformationen. Tiefer im Park befindet sich der Siamese Twins Trail, ein einfacher, 1,6 km langer Rundweg, auf dem Kinder gerne um die Keyhole-Felsen klettern. Und Sie können einen Großteil des Gartens abseits des Verkehrs mit einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, die die Wanderwege Palmer, Scotsman, Hamp, Buckskin Charley, Niobara, Ute und Bretag verbindet. Egal wo Sie sich im Park befinden, es ist immer einfach auszusteigen oder zu einer Straße oder einem Parkplatz zurückzukehren.

Die Manitou-Steigung – Legendary Beast Mode

Die Legende. Der Manitou Incline ist eindeutig einer der besten Trails in Colorado Springs. Foto von Liz, Adobe Stock.

Es gibt nichts Schöneres als die Steigung. Um den Gipfel zu erreichen, brauchte es historisch gesehen eine Seilbahn. Jetzt ist die Steigung eine lange Reihe von 2.744 Stufen – steile Treppen, die auf 1 Meile 2.020 Höhenmeter gewinnen. Einheimische und Besucher lieben es, sich an dieser Fitnesslegende zu erproben. Olympioniken und Rekordhalter können den Gipfel in weniger als 30 Minuten erreichen, aber durchschnittliche Wanderer brauchen mehr als eine Stunde. Bevor Sie in den Beast-Modus wechseln, denken Sie daran, dass medizinische Rettungen ziemlich häufig sind. Beachten Sie, dass derzeit Reservierungen erforderlich sind.

North Cheyenne Cañon Park – Wilderness Gateway

Helen Hunt Falls im North Cheyenne Canon Park. Foto von Jasmin Beaubien.

Möchten Sie dem Alltag entfliehen – ohne mehr als 10 Minuten von der Innenstadt entfernt zu fahren? Cheyenne Cañon ist ein erstklassiges Tor zum Pike National Forest und den höheren Lagen südlich des Pikes Peak. Der 4 Meilen lange Columbine Trail schlängelt sich entlang des Canyons, beginnt leicht am North Cheyenne Creek und wird dann steiler, wenn der Canyon ansteigt. Der kurze, beliebte Silver Cascade Falls Trail ist einfach, solange es Ihnen nichts ausmacht, Treppen zu steigen. Der Mount Cutler Trail liegt 1,1 Meilen hoch oben und bietet eine leichte bis mittelschwere Gipfelwanderung mit herrlichem Blick auf die Stadt. Und der Seven Bridges Trail bietet eine mittelschwere klassische Wanderung über 6 km, die den Oberlauf des plätschernden North Cheyenne Creek kreuz und quer durchquert.

Paint Mines Interpretative Park – Kulturschatz

Bunte Felsstreifen im Paint Mines Interpretive Park. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Östlich von Colorado Springs sind die Paint Mines ein kultureller Schatz und eine einzigartige Naturschönheit. Der bunte Ton, der hier in den Gesteinsschichten gestreift ist, wurde von alten Völkern zur Herstellung von Farben und Farben verwendet. Die Hoodoos und Türme leuchten in satten Farben im wechselnden Sonnenlicht. Es gibt 4 Meilen von einfachen Trail-Schleifen. Hunde sind nicht erlaubt. Bleiben Sie auf ausgewiesenen Wegen, um Schäden an den empfindlichen Böden zu vermeiden.

Palmer Park — Urbane Oase

Das Labyrinth der Wanderwege im Palmer Park kreuzt und kreuzt und kann verwirrend sein, aber sie lassen leicht vergessen, dass Sie von Vierteln und den belebten Verkehrskorridoren des Academy Boulevard und des Austin Bluffs Parkway umgeben sind. Dies ist eine urbane Oase, die vom Stadtgründer General William Jackson Palmer persönlich eingerichtet wurde und mehr als 40 Meilen an Wanderwegen bietet. Verpassen Sie nicht den Grandview Trail zum Grandview Overlook, der einen weiten Blick auf die Innenstadt mit dem Pikes Peak als Kulisse bietet. Die leichten Yucca- und Mesa-Trails bieten eine malerische Schleife auf der Mesa und führen durch ein Hundelaufgebiet ohne Leine. Und der raue Edna Mae Bennett Nature Trail führt Sie zwischen bewaldeten Canyons. Sie werden nie wissen, dass Sie von einer Stadt umgeben sind.

Pikes Peak – Langer Klassiker

Blick vom Gipfel des Pikes Peak auf den Barr Trail. Foto mit freundlicher Genehmigung von Pikes Peak Aufstieg und Marathon.

Der Peak definiert die Region und orientiert unseren Orientierungssinn, er steht breit über der Stadt. Der Berg bietet Erkundungen auf allen Seiten seines riesigen Umfangs, aber jeder, der in der Lage ist, sollte zu seinem 14.115 Fuß hohen Gipfel wandern. Der Barr Trail ist die klassische lange Route, die sich von Manitou Springs über 21 km erstreckt und mehr als 7.500 Höhenmeter bis zum Gipfel führt. Der kürzere Crags Trail macht den Aufstieg von der Westseite in etwa 11 km und gewinnt 4.300 Fuß an Höhe. So oder so ist es schwierig, aber für einen 14er sind sie moderat. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vorbereitet sind und die Sicherheitsvorkehrungen befolgen. Jedes Mal, wenn Sie den America’s Mountain am Horizont dominieren sehen, werden Sie die Befriedigung haben, zu wissen, dass Sie bis zum Gipfel gegangen sind – selbst wenn Sie eine Shuttlefahrt nach unten genommen haben.

Preikestolen — Central Sentinel

Blick auf die Front Range vom Preikestolen. Foto von Jeremy Jones.

Sie können diesen markanten Punkt nicht verpassen, wenn Sie die I-25 auf und ab fahren. Der Sandsteinturm über dem UCCS und dem University Village lockt Wanderer mit seiner weiten Aussicht. Sie können in einer einfachen 1-Meile-Rundtour auf- und zurückgehen, aber erwarten Sie einen robusten Stand. Die Aussicht lohnt sich. Und wenn Sie weiter erkunden möchten, fahren Sie weiter durch die 584 Hektar des angrenzenden Austin Bluffs Open Space.

Red Rock Canyon Open Space – Wiedergewonnene Vielfalt

Das Westside-Gebiet umfasst fast 1.500 Hektar Canyons, Hogback-Grate und einen weiten Blick auf die Stadt und den Garden of Gods. Es gibt ein riesiges Loipennetz für alle Niveaus. Der Red Rock Canyon Trail folgt einem breiten Feldweg (für Fahrzeuge gesperrt) zum malerischen Teich und dem historischen Steinbruch. Der moderate Contemplative Trail bietet einen Weg nur für Wanderer (Red Rocks ist auch bei Mountainbikern beliebt).

Ute Valley Park – Craggy Hideaway

Dieser offene Platz in der Westside ist ein Reiseziel, auch wenn Sie nicht in den umliegenden Vierteln wohnen. Es bietet ein abwechslungsreiches Gelände zwischen zerklüfteten Verstecken, Pinien bewaldeten Hügeln und Aussicht auf den Pikes Peak. Sie können den größten Teil des Parks auf einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, indem Sie die Wanderwege Ute Valley Regional, Rattlesnake Ridge, Triple Threat, Winding Woods Loop und BeauUTEtiful Loop verbinden. Der Black and Blue Loop bietet eine moderate 2,5-Meilen-Schleife auf der Ostseite des Parks.

Was ist dein Favorit?

Du denkst, wir haben den besten Trail in Colorado Springs verpasst? Teilen Sie Ihre Empfehlung mit. Markiere oder schreib uns auf Facebook.


Beste Wege: Must-Do-Wanderungen in Colorado Springs

Hier sind unsere Top 10 der lokalen Wanderwege. Machen Sie es zu Ihrer Wunschliste, wenn Sie ein Neuling sind, oder besuchen Sie vergessene Favoriten, wenn Sie ein langjähriger Einheimischer sind.

Der Cheyenne Mountain State Park bietet einige der besten Wanderwege in Colorado Springs. Foto von Victor Farmiga.

Wir lieben unsere Trails in Colorado Springs. Wir wandern sie, radeln sie, laufen sie, gehen sie spazieren und rollen sie. Wenn Sie alle 650 Meilen des Trails in der Pikes Peak-Region zusammenstellen, würden Sie von Colorado Springs zum Grand Canyon mit Kilometerstand führen. Jeder hat einen Favoriten, und die besten Trails können je nach Erfahrung variieren. Aber jeder Springs-Wanderer sollte diese Wegenetze mindestens einmal besuchen. Wenn Sie neu in der Pikes Peak-Region sind, finden Sie hier Ihre Einführung in die Fülle an Wanderwegen und Freiflächen. Wenn Sie ein langjähriger Erfahrungsschatz sind, sollten Sie dies als Ihre Wunschliste betrachten, um verschiedene Seiten der Stadt zu erkunden oder alte Favoriten erneut zu besuchen. Wir sehen uns da draußen!

Cheyenne Mountain State Park – Wanderwege plus Annehmlichkeiten

Der örtliche State Park auf der Südseite bietet Annehmlichkeiten wie etablierte Campingplätze und einen Bogenschießplatz. Es bietet auch ein gut organisiertes Netz von 21 Wanderwegen, die mehr als 27 Meilen umfassen. Es ist einfach, Ihre eigenen Routen zu erstellen, aber der 3,5 Meilen lange Blackmer Loop ist ein beliebter Weg durch Steingärten und Wälder. Der leichte 3,2 Meilen lange Sundance Trail bleibt im offenen, sonnigen Gelände tiefer. Und wer auf der Suche nach herausfordernden Abenteuern ist, kann den schwierigen Dixon Trail zum Gipfel des namensgebenden Cheyenne Mountain nehmen. Planen Sie einfach im Voraus. Sie legen mehr als 27 km hin und zurück und gewinnen etwa 2.500 Höhenmeter. Beachten Sie, dass Sie eine Eintrittsgebühr für den Park zahlen müssen: 9 USD für eine Tageskarte für Fahrzeuge.

Garten der Götter — Geologisches Wunder

Der Perkins Central Garden Trail schlängelt sich zwischen den ikonischen Felsformationen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Das eingetragene nationale Naturdenkmal und Symbol der natürlichen Schönheit ist bei Besuchern und Einheimischen beliebt, was bedeutet, dass es voll werden kann. Aber mit 21 Meilen Trails ist für jeden etwas dabei. Der gepflasterte 0,5 Meilen lange Perkins Central Garden Trail ist eine einfache Schleife durch das Herz der charakteristischen Felsformationen. Tiefer im Park befindet sich der Siamese Twins Trail, ein einfacher, 1,6 km langer Rundweg, auf dem Kinder gerne um die Keyhole-Felsen klettern. Und Sie können einen Großteil des Gartens abseits des Verkehrs mit einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, die die Wanderwege Palmer, Scotsman, Hamp, Buckskin Charley, Niobara, Ute und Bretag verbindet. Egal wo Sie sich im Park befinden, es ist immer einfach auszusteigen oder zu einer Straße oder einem Parkplatz zurückzukehren.

Die Manitou-Steigung – Legendary Beast Mode

Die Legende. Der Manitou Incline ist eindeutig einer der besten Trails in Colorado Springs. Foto von Liz, Adobe Stock.

Es gibt nichts Schöneres als die Steigung. Um den Gipfel zu erreichen, brauchte es historisch gesehen eine Seilbahn. Jetzt ist die Steigung eine lange Reihe von 2.744 Stufen – steile Treppen, die auf 1 Meile 2.020 Höhenmeter gewinnen. Einheimische und Besucher lieben es, sich an dieser Fitnesslegende zu erproben. Olympioniken und Rekordhalter können den Gipfel in weniger als 30 Minuten erreichen, aber durchschnittliche Wanderer brauchen mehr als eine Stunde. Bevor Sie in den Beast-Modus wechseln, denken Sie daran, dass medizinische Rettungen ziemlich häufig sind. Beachten Sie, dass derzeit Reservierungen erforderlich sind.

North Cheyenne Cañon Park – Wilderness Gateway

Helen Hunt Falls im North Cheyenne Canon Park. Foto von Jasmin Beaubien.

Möchten Sie dem Alltag entfliehen – ohne mehr als 10 Minuten von der Innenstadt entfernt zu fahren? Cheyenne Cañon ist ein erstklassiges Tor zum Pike National Forest und den höheren Lagen südlich des Pikes Peak. Der 4 Meilen lange Columbine Trail schlängelt sich entlang des Canyons, beginnt leicht am North Cheyenne Creek und wird dann steiler, wenn der Canyon ansteigt. Der kurze, beliebte Silver Cascade Falls Trail ist einfach, solange es Ihnen nichts ausmacht, Treppen zu steigen. Der Mount Cutler Trail liegt 1,1 Meilen hoch oben und bietet eine leichte bis mittelschwere Gipfelwanderung mit herrlichem Blick auf die Stadt. Und der Seven Bridges Trail bietet eine mittelschwere klassische Wanderung über 6 km, die den Oberlauf des plätschernden North Cheyenne Creek kreuz und quer durchquert.

Paint Mines Interpretative Park – Kulturschatz

Bunte Felsstreifen im Paint Mines Interpretive Park. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Östlich von Colorado Springs sind die Paint Mines ein kultureller Schatz und eine einzigartige Naturschönheit. Der bunte Ton, der hier in den Gesteinsschichten gestreift ist, wurde von alten Völkern zur Herstellung von Farben und Farben verwendet. Die Hoodoos und Türme leuchten in satten Farben im wechselnden Sonnenlicht. Es gibt 4 Meilen von einfachen Trail-Schleifen. Hunde sind nicht erlaubt. Bleiben Sie auf ausgewiesenen Wegen, um Schäden an den empfindlichen Böden zu vermeiden.

Palmer Park — Urbane Oase

Das Labyrinth der Wanderwege im Palmer Park kreuzt und kreuzt und kann verwirrend sein, aber sie lassen leicht vergessen, dass Sie von Vierteln und den belebten Verkehrskorridoren des Academy Boulevard und des Austin Bluffs Parkway umgeben sind. Dies ist eine urbane Oase, die vom Stadtgründer General William Jackson Palmer persönlich eingerichtet wurde und mehr als 40 Meilen an Wanderwegen bietet. Verpassen Sie nicht den Grandview Trail zum Grandview Overlook, der einen weiten Blick auf die Innenstadt mit dem Pikes Peak als Kulisse bietet. Die leichten Yucca- und Mesa-Trails bieten eine malerische Schleife auf der Mesa und führen durch ein Hundelaufgebiet ohne Leine. Und der raue Edna Mae Bennett Nature Trail führt Sie zwischen bewaldeten Canyons. Sie werden nie wissen, dass Sie von einer Stadt umgeben sind.

Pikes Peak – Langer Klassiker

Blick vom Gipfel des Pikes Peak auf den Barr Trail. Foto mit freundlicher Genehmigung von Pikes Peak Aufstieg und Marathon.

Der Peak definiert die Region und orientiert unseren Orientierungssinn, er steht breit über der Stadt. Der Berg bietet Erkundungen auf allen Seiten seines riesigen Umfangs, aber jeder, der in der Lage ist, sollte zu seinem 14.115 Fuß hohen Gipfel wandern. Der Barr Trail ist die klassische lange Route, die sich von Manitou Springs über 21 km erstreckt und mehr als 7.500 Höhenmeter bis zum Gipfel führt. Der kürzere Crags Trail macht den Aufstieg von der Westseite in etwa 11 km und gewinnt 4.300 Fuß an Höhe. So oder so ist es schwierig, aber für einen 14er sind sie moderat. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vorbereitet sind und die Sicherheitsvorkehrungen befolgen. Jedes Mal, wenn Sie den America’s Mountain am Horizont dominieren sehen, werden Sie die Befriedigung haben, zu wissen, dass Sie bis zum Gipfel gegangen sind – selbst wenn Sie eine Shuttlefahrt nach unten genommen haben.

Preikestolen — Central Sentinel

Blick auf die Front Range vom Preikestolen. Foto von Jeremy Jones.

Sie können diesen markanten Punkt nicht verpassen, wenn Sie die I-25 auf und ab fahren. Der Sandsteinturm über dem UCCS und dem University Village lockt Wanderer mit seiner weiten Aussicht. Sie können in einer einfachen 1-Meile-Rundtour auf- und zurückgehen, aber erwarten Sie einen robusten Stand. Die Aussicht lohnt sich. Und wenn Sie weiter erkunden möchten, fahren Sie weiter durch die 584 Hektar des angrenzenden Austin Bluffs Open Space.

Red Rock Canyon Open Space – Wiedergewonnene Vielfalt

Das Westside-Gebiet umfasst fast 1.500 Hektar Canyons, Hogback-Grate und einen weiten Blick auf die Stadt und den Garden of Gods. Es gibt ein riesiges Loipennetz für alle Niveaus. Der Red Rock Canyon Trail folgt einem breiten Feldweg (für Fahrzeuge gesperrt) zum malerischen Teich und dem historischen Steinbruch. Der moderate Contemplative Trail bietet einen Weg nur für Wanderer (Red Rocks ist auch bei Mountainbikern beliebt).

Ute Valley Park – Craggy Hideaway

Dieser offene Platz in der Westside ist ein Reiseziel, auch wenn Sie nicht in den umliegenden Vierteln wohnen. Es bietet ein abwechslungsreiches Gelände zwischen zerklüfteten Verstecken, Pinien bewaldeten Hügeln und Aussicht auf den Pikes Peak. Sie können den größten Teil des Parks auf einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, indem Sie die Wanderwege Ute Valley Regional, Rattlesnake Ridge, Triple Threat, Winding Woods Loop und BeauUTEtiful Loop verbinden. Der Black and Blue Loop bietet eine moderate 2,5-Meilen-Schleife auf der Ostseite des Parks.

Was ist dein Favorit?

Du denkst, wir haben den besten Trail in Colorado Springs verpasst? Teilen Sie Ihre Empfehlung mit. Markiere oder schreib uns auf Facebook.


Beste Wege: Must-Do-Wanderungen in Colorado Springs

Hier sind unsere Top 10 der lokalen Wanderwege. Machen Sie es zu Ihrer Wunschliste, wenn Sie ein Neuling sind, oder besuchen Sie vergessene Favoriten, wenn Sie ein langjähriger Einheimischer sind.

Der Cheyenne Mountain State Park bietet einige der besten Wanderwege in Colorado Springs. Foto von Victor Farmiga.

Wir lieben unsere Trails in Colorado Springs. Wir wandern sie, radeln sie, laufen sie, gehen sie spazieren und rollen sie. Wenn Sie alle 650 Meilen des Trails in der Pikes Peak-Region zusammenstellen, würden Sie von Colorado Springs zum Grand Canyon mit Kilometerstand führen. Jeder hat einen Favoriten, und die besten Trails können je nach Erfahrung variieren. Aber jeder Springs-Wanderer sollte diese Wegenetze mindestens einmal besuchen. Wenn Sie neu in der Pikes Peak-Region sind, finden Sie hier Ihre Einführung in die Fülle an Wanderwegen und Freiflächen. Wenn Sie ein langjähriger Erfahrungsschatz sind, sollten Sie dies als Ihre Wunschliste betrachten, um verschiedene Seiten der Stadt zu erkunden oder alte Favoriten erneut zu besuchen. Wir sehen uns da draußen!

Cheyenne Mountain State Park – Wanderwege plus Annehmlichkeiten

Der örtliche State Park auf der Südseite bietet Annehmlichkeiten wie etablierte Campingplätze und einen Bogenschießplatz. Es bietet auch ein gut organisiertes Netz von 21 Wanderwegen, die mehr als 27 Meilen umfassen. Es ist einfach, Ihre eigenen Routen zu erstellen, aber der 3,5 Meilen lange Blackmer Loop ist ein beliebter Weg durch Steingärten und Wälder. Der leichte 3,2 Meilen lange Sundance Trail bleibt im offenen, sonnigen Gelände tiefer. Und wer auf der Suche nach herausfordernden Abenteuern ist, kann den schwierigen Dixon Trail zum Gipfel des namensgebenden Cheyenne Mountain nehmen. Planen Sie einfach im Voraus. Sie legen mehr als 27 km hin und zurück und gewinnen etwa 2.500 Höhenmeter. Beachten Sie, dass Sie eine Eintrittsgebühr für den Park zahlen müssen: 9 USD für eine Tageskarte für Fahrzeuge.

Garten der Götter — Geologisches Wunder

Der Perkins Central Garden Trail schlängelt sich zwischen den ikonischen Felsformationen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Das eingetragene nationale Naturdenkmal und Symbol der natürlichen Schönheit ist bei Besuchern und Einheimischen beliebt, was bedeutet, dass es voll werden kann. Aber mit 21 Meilen Trails ist für jeden etwas dabei. Der gepflasterte 0,5 Meilen lange Perkins Central Garden Trail ist eine einfache Schleife durch das Herz der charakteristischen Felsformationen. Tiefer im Park befindet sich der Siamese Twins Trail, ein einfacher, 1,6 km langer Rundweg, auf dem Kinder gerne um die Keyhole-Felsen klettern. Und Sie können einen Großteil des Gartens abseits des Verkehrs mit einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, die die Wanderwege Palmer, Scotsman, Hamp, Buckskin Charley, Niobara, Ute und Bretag verbindet. Egal wo Sie sich im Park befinden, es ist immer einfach auszusteigen oder zu einer Straße oder einem Parkplatz zurückzukehren.

Die Manitou-Steigung – Legendary Beast Mode

Die Legende. Der Manitou Incline ist eindeutig einer der besten Trails in Colorado Springs. Foto von Liz, Adobe Stock.

Es gibt nichts Schöneres als die Steigung. Um den Gipfel zu erreichen, brauchte es historisch gesehen eine Seilbahn. Jetzt ist die Steigung eine lange Reihe von 2.744 Stufen – steile Treppen, die auf 1 Meile 2.020 Höhenmeter gewinnen. Einheimische und Besucher lieben es, sich an dieser Fitnesslegende zu erproben. Olympioniken und Rekordhalter können den Gipfel in weniger als 30 Minuten erreichen, aber durchschnittliche Wanderer brauchen mehr als eine Stunde. Bevor Sie in den Beast-Modus wechseln, denken Sie daran, dass medizinische Rettungen ziemlich häufig sind. Beachten Sie, dass derzeit Reservierungen erforderlich sind.

North Cheyenne Cañon Park – Wilderness Gateway

Helen Hunt Falls im North Cheyenne Canon Park. Foto von Jasmin Beaubien.

Möchten Sie dem Alltag entfliehen – ohne mehr als 10 Minuten von der Innenstadt entfernt zu fahren? Cheyenne Cañon ist ein erstklassiges Tor zum Pike National Forest und den höheren Lagen südlich des Pikes Peak. Der 4 Meilen lange Columbine Trail schlängelt sich entlang des Canyons, beginnt leicht am North Cheyenne Creek und wird dann steiler, wenn der Canyon ansteigt. Der kurze, beliebte Silver Cascade Falls Trail ist einfach, solange es Ihnen nichts ausmacht, Treppen zu steigen. Der Mount Cutler Trail liegt 1,1 Meilen hoch oben und bietet eine leichte bis mittelschwere Gipfelwanderung mit herrlichem Blick auf die Stadt. Und der Seven Bridges Trail bietet eine mittelschwere klassische Wanderung über 6 km, die den Oberlauf des plätschernden North Cheyenne Creek kreuz und quer durchquert.

Paint Mines Interpretative Park – Kulturschatz

Bunte Felsstreifen im Paint Mines Interpretive Park. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Östlich von Colorado Springs sind die Paint Mines ein kultureller Schatz und eine einzigartige Naturschönheit. Der bunte Ton, der hier in den Gesteinsschichten gestreift ist, wurde von alten Völkern zur Herstellung von Farben und Farben verwendet. Die Hoodoos und Türme leuchten in satten Farben im wechselnden Sonnenlicht. Es gibt 4 Meilen von einfachen Trail-Schleifen. Hunde sind nicht erlaubt. Bleiben Sie auf ausgewiesenen Wegen, um Schäden an den empfindlichen Böden zu vermeiden.

Palmer Park — Urbane Oase

Das Labyrinth der Wanderwege im Palmer Park kreuzt und kreuzt und kann verwirrend sein, aber sie lassen leicht vergessen, dass Sie von Vierteln und den belebten Verkehrskorridoren des Academy Boulevard und des Austin Bluffs Parkway umgeben sind. Dies ist eine urbane Oase, die vom Stadtgründer General William Jackson Palmer persönlich eingerichtet wurde und mehr als 40 Meilen an Wanderwegen bietet. Verpassen Sie nicht den Grandview Trail zum Grandview Overlook, der einen weiten Blick auf die Innenstadt mit dem Pikes Peak als Kulisse bietet. Die leichten Yucca- und Mesa-Trails bieten eine malerische Schleife auf der Mesa und führen durch ein Hundelaufgebiet ohne Leine. Und der raue Edna Mae Bennett Nature Trail führt Sie zwischen bewaldeten Canyons. Sie werden nie wissen, dass Sie von einer Stadt umgeben sind.

Pikes Peak – Langer Klassiker

Blick vom Gipfel des Pikes Peak auf den Barr Trail. Foto mit freundlicher Genehmigung von Pikes Peak Aufstieg und Marathon.

Der Peak definiert die Region und orientiert unseren Orientierungssinn, er steht breit über der Stadt. Der Berg bietet Erkundungen auf allen Seiten seines riesigen Umfangs, aber jeder, der in der Lage ist, sollte zu seinem 14.115 Fuß hohen Gipfel wandern. Der Barr Trail ist die klassische lange Route, die sich von Manitou Springs über 21 km erstreckt und mehr als 7.500 Höhenmeter bis zum Gipfel führt. Der kürzere Crags Trail macht den Aufstieg von der Westseite in etwa 11 km und gewinnt 4.300 Fuß an Höhe. So oder so ist es schwierig, aber für einen 14er sind sie moderat. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vorbereitet sind und die Sicherheitsvorkehrungen befolgen. Jedes Mal, wenn Sie den America’s Mountain am Horizont dominieren sehen, werden Sie die Befriedigung haben, zu wissen, dass Sie bis zum Gipfel gegangen sind – selbst wenn Sie eine Shuttlefahrt nach unten genommen haben.

Preikestolen — Central Sentinel

Blick auf die Front Range vom Preikestolen. Foto von Jeremy Jones.

Sie können diesen markanten Punkt nicht verpassen, wenn Sie die I-25 auf und ab fahren. Der Sandsteinturm über dem UCCS und dem University Village lockt Wanderer mit seiner weiten Aussicht. Sie können in einer einfachen 1-Meile-Rundtour auf- und zurückgehen, aber erwarten Sie einen robusten Stand. Die Aussicht lohnt sich. Und wenn Sie weiter erkunden möchten, fahren Sie weiter durch die 584 Hektar des angrenzenden Austin Bluffs Open Space.

Red Rock Canyon Open Space – Wiedergewonnene Vielfalt

Das Westside-Gebiet umfasst fast 1.500 Hektar Canyons, Hogback-Grate und einen weiten Blick auf die Stadt und den Garden of Gods. Es gibt ein riesiges Loipennetz für alle Niveaus. Der Red Rock Canyon Trail folgt einem breiten Feldweg (für Fahrzeuge gesperrt) zum malerischen Teich und dem historischen Steinbruch. Der moderate Contemplative Trail bietet einen Weg nur für Wanderer (Red Rocks ist auch bei Mountainbikern beliebt).

Ute Valley Park – Craggy Hideaway

Dieser offene Platz in der Westside ist ein Reiseziel, auch wenn Sie nicht in den umliegenden Vierteln wohnen. Es bietet ein abwechslungsreiches Gelände zwischen zerklüfteten Verstecken, Pinien bewaldeten Hügeln und Aussicht auf den Pikes Peak. Sie können den größten Teil des Parks auf einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, indem Sie die Wanderwege Ute Valley Regional, Rattlesnake Ridge, Triple Threat, Winding Woods Loop und BeauUTEtiful Loop verbinden. Der Black and Blue Loop bietet eine moderate 2,5-Meilen-Schleife auf der Ostseite des Parks.

Was ist dein Favorit?

Du denkst, wir haben den besten Trail in Colorado Springs verpasst? Teilen Sie Ihre Empfehlung mit. Markiere oder schreib uns auf Facebook.


Beste Wege: Must-Do-Wanderungen in Colorado Springs

Hier sind unsere Top 10 der lokalen Wanderwege. Machen Sie es zu Ihrer Wunschliste, wenn Sie ein Neuling sind, oder besuchen Sie vergessene Favoriten, wenn Sie ein langjähriger Einheimischer sind.

Der Cheyenne Mountain State Park bietet einige der besten Wanderwege in Colorado Springs. Foto von Victor Farmiga.

Wir lieben unsere Trails in Colorado Springs. Wir wandern sie, radeln sie, laufen sie, gehen sie spazieren und rollen sie. Wenn Sie alle 650 Meilen des Trails in der Pikes Peak-Region zusammenstellen, würden Sie von Colorado Springs zum Grand Canyon mit Kilometerstand führen. Jeder hat einen Favoriten, und die besten Trails können je nach Erfahrung variieren. Aber jeder Springs-Wanderer sollte diese Wegenetze mindestens einmal besuchen. Wenn Sie neu in der Pikes Peak-Region sind, finden Sie hier Ihre Einführung in die Fülle an Wanderwegen und Freiflächen. Wenn Sie ein langjähriger Erfahrungsschatz sind, sollten Sie dies als Ihre Wunschliste betrachten, um verschiedene Seiten der Stadt zu erkunden oder alte Favoriten erneut zu besuchen. Wir sehen uns da draußen!

Cheyenne Mountain State Park – Wanderwege plus Annehmlichkeiten

Der örtliche State Park auf der Südseite bietet Annehmlichkeiten wie etablierte Campingplätze und einen Bogenschießplatz. Es bietet auch ein gut organisiertes Netz von 21 Wanderwegen, die mehr als 27 Meilen umfassen. Es ist einfach, Ihre eigenen Routen zu erstellen, aber der 3,5 Meilen lange Blackmer Loop ist ein beliebter Weg durch Steingärten und Wälder. Der leichte 3,2 Meilen lange Sundance Trail bleibt im offenen, sonnigen Gelände tiefer. Und wer auf der Suche nach herausfordernden Abenteuern ist, kann den schwierigen Dixon Trail zum Gipfel des namensgebenden Cheyenne Mountain nehmen. Planen Sie einfach im Voraus. Sie legen mehr als 27 km hin und zurück und gewinnen etwa 2.500 Höhenmeter. Beachten Sie, dass Sie eine Eintrittsgebühr für den Park zahlen müssen: 9 USD für eine Tageskarte für Fahrzeuge.

Garten der Götter — Geologisches Wunder

Der Perkins Central Garden Trail schlängelt sich zwischen den ikonischen Felsformationen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Das eingetragene nationale Naturdenkmal und Symbol der natürlichen Schönheit ist bei Besuchern und Einheimischen beliebt, was bedeutet, dass es voll werden kann. Aber mit 21 Meilen Trails ist für jeden etwas dabei. Der gepflasterte 0,5 Meilen lange Perkins Central Garden Trail ist eine einfache Schleife durch das Herz der charakteristischen Felsformationen. Tiefer im Park befindet sich der Siamese Twins Trail, ein einfacher, 1,6 km langer Rundweg, auf dem Kinder gerne um die Keyhole-Felsen klettern. Und Sie können einen Großteil des Gartens abseits des Verkehrs mit einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, die die Wanderwege Palmer, Scotsman, Hamp, Buckskin Charley, Niobara, Ute und Bretag verbindet. Egal wo Sie sich im Park befinden, es ist immer einfach auszusteigen oder zu einer Straße oder einem Parkplatz zurückzukehren.

Die Manitou-Steigung – Legendary Beast Mode

Die Legende. Der Manitou Incline ist eindeutig einer der besten Trails in Colorado Springs. Foto von Liz, Adobe Stock.

Es gibt nichts Schöneres als die Steigung. Um den Gipfel zu erreichen, brauchte es historisch gesehen eine Seilbahn. Jetzt ist die Steigung eine lange Reihe von 2.744 Stufen – steile Treppen, die auf 1 Meile 2.020 Höhenmeter gewinnen. Einheimische und Besucher lieben es, sich an dieser Fitnesslegende zu erproben. Olympioniken und Rekordhalter können den Gipfel in weniger als 30 Minuten erreichen, aber durchschnittliche Wanderer brauchen mehr als eine Stunde. Bevor Sie in den Beast-Modus wechseln, denken Sie daran, dass medizinische Rettungen ziemlich häufig sind. Beachten Sie, dass derzeit Reservierungen erforderlich sind.

North Cheyenne Cañon Park – Wilderness Gateway

Helen Hunt Falls im North Cheyenne Canon Park. Foto von Jasmin Beaubien.

Möchten Sie dem Alltag entfliehen – ohne mehr als 10 Minuten von der Innenstadt entfernt zu fahren? Cheyenne Cañon ist ein erstklassiges Tor zum Pike National Forest und den höheren Lagen südlich des Pikes Peak. Der 4 Meilen lange Columbine Trail schlängelt sich entlang des Canyons, beginnt leicht am North Cheyenne Creek und wird dann steiler, wenn der Canyon ansteigt. Der kurze, beliebte Silver Cascade Falls Trail ist einfach, solange es Ihnen nichts ausmacht, Treppen zu steigen. Der Mount Cutler Trail liegt 1,1 Meilen hoch oben und bietet eine leichte bis mittelschwere Gipfelwanderung mit herrlichem Blick auf die Stadt. Und der Seven Bridges Trail bietet eine mittelschwere klassische Wanderung über 6 km, die den Oberlauf des plätschernden North Cheyenne Creek kreuz und quer durchquert.

Paint Mines Interpretative Park – Kulturschatz

Bunte Felsstreifen im Paint Mines Interpretive Park. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Östlich von Colorado Springs sind die Paint Mines ein kultureller Schatz und eine einzigartige Naturschönheit. Der bunte Ton, der hier in den Gesteinsschichten gestreift ist, wurde von alten Völkern zur Herstellung von Farben und Farben verwendet. Die Hoodoos und Türme leuchten in satten Farben im wechselnden Sonnenlicht. Es gibt 4 Meilen von einfachen Trail-Schleifen. Hunde sind nicht erlaubt. Bleiben Sie auf ausgewiesenen Wegen, um Schäden an den empfindlichen Böden zu vermeiden.

Palmer Park — Urbane Oase

Das Labyrinth der Wanderwege im Palmer Park kreuzt und kreuzt und kann verwirrend sein, aber sie lassen leicht vergessen, dass Sie von Vierteln und den belebten Verkehrskorridoren des Academy Boulevard und des Austin Bluffs Parkway umgeben sind. Dies ist eine urbane Oase, die vom Stadtgründer General William Jackson Palmer persönlich eingerichtet wurde und mehr als 40 Meilen an Wanderwegen bietet. Verpassen Sie nicht den Grandview Trail zum Grandview Overlook, der einen weiten Blick auf die Innenstadt mit dem Pikes Peak als Kulisse bietet. Die leichten Yucca- und Mesa-Trails bieten eine malerische Schleife auf der Mesa und führen durch ein Hundelaufgebiet ohne Leine. Und der raue Edna Mae Bennett Nature Trail führt Sie zwischen bewaldeten Canyons. Sie werden nie wissen, dass Sie von einer Stadt umgeben sind.

Pikes Peak – Langer Klassiker

Blick vom Gipfel des Pikes Peak auf den Barr Trail. Foto mit freundlicher Genehmigung von Pikes Peak Aufstieg und Marathon.

Der Peak definiert die Region und orientiert unseren Orientierungssinn, er steht breit über der Stadt. Der Berg bietet Erkundungen auf allen Seiten seines riesigen Umfangs, aber jeder, der in der Lage ist, sollte zu seinem 14.115 Fuß hohen Gipfel wandern. Der Barr Trail ist die klassische lange Route, die sich von Manitou Springs über 21 km erstreckt und mehr als 7.500 Höhenmeter bis zum Gipfel führt. Der kürzere Crags Trail macht den Aufstieg von der Westseite in etwa 11 km und gewinnt 4.300 Fuß an Höhe. So oder so ist es schwierig, aber für einen 14er sind sie moderat. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vorbereitet sind und die Sicherheitsvorkehrungen befolgen. Jedes Mal, wenn Sie den America’s Mountain am Horizont dominieren sehen, werden Sie die Befriedigung haben, zu wissen, dass Sie bis zum Gipfel gegangen sind – selbst wenn Sie eine Shuttlefahrt nach unten genommen haben.

Preikestolen — Central Sentinel

Blick auf die Front Range vom Preikestolen. Foto von Jeremy Jones.

Sie können diesen markanten Punkt nicht verpassen, wenn Sie die I-25 auf und ab fahren. Der Sandsteinturm über dem UCCS und dem University Village lockt Wanderer mit seiner weiten Aussicht. Sie können in einer einfachen 1-Meile-Rundtour auf- und zurückgehen, aber erwarten Sie einen robusten Stand. Die Aussicht lohnt sich. Und wenn Sie weiter erkunden möchten, fahren Sie weiter durch die 584 Hektar des angrenzenden Austin Bluffs Open Space.

Red Rock Canyon Open Space – Wiedergewonnene Vielfalt

Das Westside-Gebiet umfasst fast 1.500 Hektar Canyons, Hogback-Grate und einen weiten Blick auf die Stadt und den Garden of Gods. Es gibt ein riesiges Loipennetz für alle Niveaus. Der Red Rock Canyon Trail folgt einem breiten Feldweg (für Fahrzeuge gesperrt) zum malerischen Teich und dem historischen Steinbruch. Der moderate Contemplative Trail bietet einen Weg nur für Wanderer (Red Rocks ist auch bei Mountainbikern beliebt).

Ute Valley Park – Craggy Hideaway

Dieser offene Platz in der Westside ist ein Reiseziel, auch wenn Sie nicht in den umliegenden Vierteln wohnen. Es bietet ein abwechslungsreiches Gelände zwischen zerklüfteten Verstecken, Pinien bewaldeten Hügeln und Aussicht auf den Pikes Peak. Sie können den größten Teil des Parks auf einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, indem Sie die Wanderwege Ute Valley Regional, Rattlesnake Ridge, Triple Threat, Winding Woods Loop und BeauUTEtiful Loop verbinden. Der Black and Blue Loop bietet eine moderate 2,5-Meilen-Schleife auf der Ostseite des Parks.

Was ist dein Favorit?

Du denkst, wir haben den besten Trail in Colorado Springs verpasst? Teilen Sie Ihre Empfehlung mit. Markiere oder schreib uns auf Facebook.


Beste Wege: Must-Do-Wanderungen in Colorado Springs

Hier sind unsere Top 10 der lokalen Wanderwege. Machen Sie es zu Ihrer Wunschliste, wenn Sie ein Neuling sind, oder besuchen Sie vergessene Favoriten, wenn Sie ein langjähriger Einheimischer sind.

Der Cheyenne Mountain State Park bietet einige der besten Wanderwege in Colorado Springs. Foto von Victor Farmiga.

Wir lieben unsere Trails in Colorado Springs. Wir wandern sie, radeln sie, laufen sie, gehen sie spazieren und rollen sie. Wenn Sie alle 650 Meilen des Trails in der Pikes Peak-Region zusammenstellen, würden Sie von Colorado Springs zum Grand Canyon mit Kilometerstand führen. Jeder hat einen Favoriten, und die besten Trails können je nach Erfahrung variieren. Aber jeder Springs-Wanderer sollte diese Wegenetze mindestens einmal besuchen. Wenn Sie neu in der Pikes Peak-Region sind, finden Sie hier Ihre Einführung in die Fülle an Wanderwegen und Freiflächen. Wenn Sie ein langjähriger Erfahrungsschatz sind, sollten Sie dies als Ihre Wunschliste betrachten, um verschiedene Seiten der Stadt zu erkunden oder alte Favoriten erneut zu besuchen. Wir sehen uns da draußen!

Cheyenne Mountain State Park – Wanderwege plus Annehmlichkeiten

Der örtliche State Park auf der Südseite bietet Annehmlichkeiten wie etablierte Campingplätze und einen Bogenschießplatz. Es bietet auch ein gut organisiertes Netz von 21 Wanderwegen, die mehr als 27 Meilen umfassen. Es ist einfach, Ihre eigenen Routen zu erstellen, aber der 3,5 Meilen lange Blackmer Loop ist ein beliebter Weg durch Steingärten und Wälder. Der leichte 3,2 Meilen lange Sundance Trail bleibt im offenen, sonnigen Gelände tiefer. Und wer auf der Suche nach herausfordernden Abenteuern ist, kann den schwierigen Dixon Trail zum Gipfel des namensgebenden Cheyenne Mountain nehmen. Planen Sie einfach im Voraus. Sie legen mehr als 27 km hin und zurück und gewinnen etwa 2.500 Höhenmeter. Beachten Sie, dass Sie eine Eintrittsgebühr für den Park zahlen müssen: 9 USD für eine Tageskarte für Fahrzeuge.

Garten der Götter — Geologisches Wunder

Der Perkins Central Garden Trail schlängelt sich zwischen den ikonischen Felsformationen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Das eingetragene nationale Naturdenkmal und Symbol der natürlichen Schönheit ist bei Besuchern und Einheimischen beliebt, was bedeutet, dass es voll werden kann. Aber mit 21 Meilen Trails ist für jeden etwas dabei. Der gepflasterte 0,5 Meilen lange Perkins Central Garden Trail ist eine einfache Schleife durch das Herz der charakteristischen Felsformationen. Tiefer im Park befindet sich der Siamese Twins Trail, ein einfacher, 1,6 km langer Rundweg, auf dem Kinder gerne um die Keyhole-Felsen klettern. Und Sie können einen Großteil des Gartens abseits des Verkehrs mit einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, die die Wanderwege Palmer, Scotsman, Hamp, Buckskin Charley, Niobara, Ute und Bretag verbindet. Egal wo Sie sich im Park befinden, es ist immer einfach auszusteigen oder zu einer Straße oder einem Parkplatz zurückzukehren.

Die Manitou-Steigung – Legendary Beast Mode

Die Legende. Der Manitou Incline ist eindeutig einer der besten Trails in Colorado Springs. Foto von Liz, Adobe Stock.

Es gibt nichts Schöneres als die Steigung. Um den Gipfel zu erreichen, brauchte es historisch gesehen eine Seilbahn. Jetzt ist die Steigung eine lange Reihe von 2.744 Stufen – steile Treppen, die auf 1 Meile 2.020 Höhenmeter gewinnen. Einheimische und Besucher lieben es, sich an dieser Fitnesslegende zu erproben. Olympioniken und Rekordhalter können den Gipfel in weniger als 30 Minuten erreichen, aber durchschnittliche Wanderer brauchen mehr als eine Stunde. Bevor Sie in den Beast-Modus wechseln, denken Sie daran, dass medizinische Rettungen ziemlich häufig sind. Beachten Sie, dass derzeit Reservierungen erforderlich sind.

North Cheyenne Cañon Park – Wilderness Gateway

Helen Hunt Falls im North Cheyenne Canon Park. Foto von Jasmin Beaubien.

Möchten Sie dem Alltag entfliehen – ohne mehr als 10 Minuten von der Innenstadt entfernt zu fahren? Cheyenne Cañon ist ein erstklassiges Tor zum Pike National Forest und den höheren Lagen südlich des Pikes Peak. Der 4 Meilen lange Columbine Trail schlängelt sich entlang des Canyons, beginnt leicht am North Cheyenne Creek und wird dann steiler, wenn der Canyon ansteigt. Der kurze, beliebte Silver Cascade Falls Trail ist einfach, solange es Ihnen nichts ausmacht, Treppen zu steigen. Der Mount Cutler Trail liegt 1,1 Meilen hoch oben und bietet eine leichte bis mittelschwere Gipfelwanderung mit herrlichem Blick auf die Stadt. Und der Seven Bridges Trail bietet eine mittelschwere klassische Wanderung über 6 km, die den Oberlauf des plätschernden North Cheyenne Creek kreuz und quer durchquert.

Paint Mines Interpretative Park – Kulturschatz

Bunte Felsstreifen im Paint Mines Interpretive Park. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Östlich von Colorado Springs sind die Paint Mines ein kultureller Schatz und eine einzigartige Naturschönheit.Der bunte Ton, der hier in den Gesteinsschichten gestreift ist, wurde von alten Völkern zur Herstellung von Farben und Farben verwendet. Die Hoodoos und Türme leuchten in satten Farben im wechselnden Sonnenlicht. Es gibt 4 Meilen von einfachen Trail-Schleifen. Hunde sind nicht erlaubt. Bleiben Sie auf ausgewiesenen Wegen, um Schäden an den empfindlichen Böden zu vermeiden.

Palmer Park — Urbane Oase

Das Labyrinth der Wanderwege im Palmer Park kreuzt und kreuzt und kann verwirrend sein, aber sie lassen leicht vergessen, dass Sie von Vierteln und den belebten Verkehrskorridoren des Academy Boulevard und des Austin Bluffs Parkway umgeben sind. Dies ist eine urbane Oase, die vom Stadtgründer General William Jackson Palmer persönlich eingerichtet wurde und mehr als 40 Meilen an Wanderwegen bietet. Verpassen Sie nicht den Grandview Trail zum Grandview Overlook, der einen weiten Blick auf die Innenstadt mit dem Pikes Peak als Kulisse bietet. Die leichten Yucca- und Mesa-Trails bieten eine malerische Schleife auf der Mesa und führen durch ein Hundelaufgebiet ohne Leine. Und der raue Edna Mae Bennett Nature Trail führt Sie zwischen bewaldeten Canyons. Sie werden nie wissen, dass Sie von einer Stadt umgeben sind.

Pikes Peak – Langer Klassiker

Blick vom Gipfel des Pikes Peak auf den Barr Trail. Foto mit freundlicher Genehmigung von Pikes Peak Aufstieg und Marathon.

Der Peak definiert die Region und orientiert unseren Orientierungssinn, er steht breit über der Stadt. Der Berg bietet Erkundungen auf allen Seiten seines riesigen Umfangs, aber jeder, der in der Lage ist, sollte zu seinem 14.115 Fuß hohen Gipfel wandern. Der Barr Trail ist die klassische lange Route, die sich von Manitou Springs über 21 km erstreckt und mehr als 7.500 Höhenmeter bis zum Gipfel führt. Der kürzere Crags Trail macht den Aufstieg von der Westseite in etwa 11 km und gewinnt 4.300 Fuß an Höhe. So oder so ist es schwierig, aber für einen 14er sind sie moderat. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vorbereitet sind und die Sicherheitsvorkehrungen befolgen. Jedes Mal, wenn Sie den America’s Mountain am Horizont dominieren sehen, werden Sie die Befriedigung haben, zu wissen, dass Sie bis zum Gipfel gegangen sind – selbst wenn Sie eine Shuttlefahrt nach unten genommen haben.

Preikestolen — Central Sentinel

Blick auf die Front Range vom Preikestolen. Foto von Jeremy Jones.

Sie können diesen markanten Punkt nicht verpassen, wenn Sie die I-25 auf und ab fahren. Der Sandsteinturm über dem UCCS und dem University Village lockt Wanderer mit seiner weiten Aussicht. Sie können in einer einfachen 1-Meile-Rundtour auf- und zurückgehen, aber erwarten Sie einen robusten Stand. Die Aussicht lohnt sich. Und wenn Sie weiter erkunden möchten, fahren Sie weiter durch die 584 Hektar des angrenzenden Austin Bluffs Open Space.

Red Rock Canyon Open Space – Wiedergewonnene Vielfalt

Das Westside-Gebiet umfasst fast 1.500 Hektar Canyons, Hogback-Grate und einen weiten Blick auf die Stadt und den Garden of Gods. Es gibt ein riesiges Loipennetz für alle Niveaus. Der Red Rock Canyon Trail folgt einem breiten Feldweg (für Fahrzeuge gesperrt) zum malerischen Teich und dem historischen Steinbruch. Der moderate Contemplative Trail bietet einen Weg nur für Wanderer (Red Rocks ist auch bei Mountainbikern beliebt).

Ute Valley Park – Craggy Hideaway

Dieser offene Platz in der Westside ist ein Reiseziel, auch wenn Sie nicht in den umliegenden Vierteln wohnen. Es bietet ein abwechslungsreiches Gelände zwischen zerklüfteten Verstecken, Pinien bewaldeten Hügeln und Aussicht auf den Pikes Peak. Sie können den größten Teil des Parks auf einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, indem Sie die Wanderwege Ute Valley Regional, Rattlesnake Ridge, Triple Threat, Winding Woods Loop und BeauUTEtiful Loop verbinden. Der Black and Blue Loop bietet eine moderate 2,5-Meilen-Schleife auf der Ostseite des Parks.

Was ist dein Favorit?

Du denkst, wir haben den besten Trail in Colorado Springs verpasst? Teilen Sie Ihre Empfehlung mit. Markiere oder schreib uns auf Facebook.


Beste Wege: Must-Do-Wanderungen in Colorado Springs

Hier sind unsere Top 10 der lokalen Wanderwege. Machen Sie es zu Ihrer Wunschliste, wenn Sie ein Neuling sind, oder besuchen Sie vergessene Favoriten, wenn Sie ein langjähriger Einheimischer sind.

Der Cheyenne Mountain State Park bietet einige der besten Wanderwege in Colorado Springs. Foto von Victor Farmiga.

Wir lieben unsere Trails in Colorado Springs. Wir wandern sie, radeln sie, laufen sie, gehen sie spazieren und rollen sie. Wenn Sie alle 650 Meilen des Trails in der Pikes Peak-Region zusammenstellen, würden Sie von Colorado Springs zum Grand Canyon mit Kilometerstand führen. Jeder hat einen Favoriten, und die besten Trails können je nach Erfahrung variieren. Aber jeder Springs-Wanderer sollte diese Wegenetze mindestens einmal besuchen. Wenn Sie neu in der Pikes Peak-Region sind, finden Sie hier Ihre Einführung in die Fülle an Wanderwegen und Freiflächen. Wenn Sie ein langjähriger Erfahrungsschatz sind, sollten Sie dies als Ihre Wunschliste betrachten, um verschiedene Seiten der Stadt zu erkunden oder alte Favoriten erneut zu besuchen. Wir sehen uns da draußen!

Cheyenne Mountain State Park – Wanderwege plus Annehmlichkeiten

Der örtliche State Park auf der Südseite bietet Annehmlichkeiten wie etablierte Campingplätze und einen Bogenschießplatz. Es bietet auch ein gut organisiertes Netz von 21 Wanderwegen, die mehr als 27 Meilen umfassen. Es ist einfach, Ihre eigenen Routen zu erstellen, aber der 3,5 Meilen lange Blackmer Loop ist ein beliebter Weg durch Steingärten und Wälder. Der leichte 3,2 Meilen lange Sundance Trail bleibt im offenen, sonnigen Gelände tiefer. Und wer auf der Suche nach herausfordernden Abenteuern ist, kann den schwierigen Dixon Trail zum Gipfel des namensgebenden Cheyenne Mountain nehmen. Planen Sie einfach im Voraus. Sie legen mehr als 27 km hin und zurück und gewinnen etwa 2.500 Höhenmeter. Beachten Sie, dass Sie eine Eintrittsgebühr für den Park zahlen müssen: 9 USD für eine Tageskarte für Fahrzeuge.

Garten der Götter — Geologisches Wunder

Der Perkins Central Garden Trail schlängelt sich zwischen den ikonischen Felsformationen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Das eingetragene nationale Naturdenkmal und Symbol der natürlichen Schönheit ist bei Besuchern und Einheimischen beliebt, was bedeutet, dass es voll werden kann. Aber mit 21 Meilen Trails ist für jeden etwas dabei. Der gepflasterte 0,5 Meilen lange Perkins Central Garden Trail ist eine einfache Schleife durch das Herz der charakteristischen Felsformationen. Tiefer im Park befindet sich der Siamese Twins Trail, ein einfacher, 1,6 km langer Rundweg, auf dem Kinder gerne um die Keyhole-Felsen klettern. Und Sie können einen Großteil des Gartens abseits des Verkehrs mit einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, die die Wanderwege Palmer, Scotsman, Hamp, Buckskin Charley, Niobara, Ute und Bretag verbindet. Egal wo Sie sich im Park befinden, es ist immer einfach auszusteigen oder zu einer Straße oder einem Parkplatz zurückzukehren.

Die Manitou-Steigung – Legendary Beast Mode

Die Legende. Der Manitou Incline ist eindeutig einer der besten Trails in Colorado Springs. Foto von Liz, Adobe Stock.

Es gibt nichts Schöneres als die Steigung. Um den Gipfel zu erreichen, brauchte es historisch gesehen eine Seilbahn. Jetzt ist die Steigung eine lange Reihe von 2.744 Stufen – steile Treppen, die auf 1 Meile 2.020 Höhenmeter gewinnen. Einheimische und Besucher lieben es, sich an dieser Fitnesslegende zu erproben. Olympioniken und Rekordhalter können den Gipfel in weniger als 30 Minuten erreichen, aber durchschnittliche Wanderer brauchen mehr als eine Stunde. Bevor Sie in den Beast-Modus wechseln, denken Sie daran, dass medizinische Rettungen ziemlich häufig sind. Beachten Sie, dass derzeit Reservierungen erforderlich sind.

North Cheyenne Cañon Park – Wilderness Gateway

Helen Hunt Falls im North Cheyenne Canon Park. Foto von Jasmin Beaubien.

Möchten Sie dem Alltag entfliehen – ohne mehr als 10 Minuten von der Innenstadt entfernt zu fahren? Cheyenne Cañon ist ein erstklassiges Tor zum Pike National Forest und den höheren Lagen südlich des Pikes Peak. Der 4 Meilen lange Columbine Trail schlängelt sich entlang des Canyons, beginnt leicht am North Cheyenne Creek und wird dann steiler, wenn der Canyon ansteigt. Der kurze, beliebte Silver Cascade Falls Trail ist einfach, solange es Ihnen nichts ausmacht, Treppen zu steigen. Der Mount Cutler Trail liegt 1,1 Meilen hoch oben und bietet eine leichte bis mittelschwere Gipfelwanderung mit herrlichem Blick auf die Stadt. Und der Seven Bridges Trail bietet eine mittelschwere klassische Wanderung über 6 km, die den Oberlauf des plätschernden North Cheyenne Creek kreuz und quer durchquert.

Paint Mines Interpretative Park – Kulturschatz

Bunte Felsstreifen im Paint Mines Interpretive Park. Foto mit freundlicher Genehmigung von Visit Colorado Springs.

Östlich von Colorado Springs sind die Paint Mines ein kultureller Schatz und eine einzigartige Naturschönheit. Der bunte Ton, der hier in den Gesteinsschichten gestreift ist, wurde von alten Völkern zur Herstellung von Farben und Farben verwendet. Die Hoodoos und Türme leuchten in satten Farben im wechselnden Sonnenlicht. Es gibt 4 Meilen von einfachen Trail-Schleifen. Hunde sind nicht erlaubt. Bleiben Sie auf ausgewiesenen Wegen, um Schäden an den empfindlichen Böden zu vermeiden.

Palmer Park — Urbane Oase

Das Labyrinth der Wanderwege im Palmer Park kreuzt und kreuzt und kann verwirrend sein, aber sie lassen leicht vergessen, dass Sie von Vierteln und den belebten Verkehrskorridoren des Academy Boulevard und des Austin Bluffs Parkway umgeben sind. Dies ist eine urbane Oase, die vom Stadtgründer General William Jackson Palmer persönlich eingerichtet wurde und mehr als 40 Meilen an Wanderwegen bietet. Verpassen Sie nicht den Grandview Trail zum Grandview Overlook, der einen weiten Blick auf die Innenstadt mit dem Pikes Peak als Kulisse bietet. Die leichten Yucca- und Mesa-Trails bieten eine malerische Schleife auf der Mesa und führen durch ein Hundelaufgebiet ohne Leine. Und der raue Edna Mae Bennett Nature Trail führt Sie zwischen bewaldeten Canyons. Sie werden nie wissen, dass Sie von einer Stadt umgeben sind.

Pikes Peak – Langer Klassiker

Blick vom Gipfel des Pikes Peak auf den Barr Trail. Foto mit freundlicher Genehmigung von Pikes Peak Aufstieg und Marathon.

Der Peak definiert die Region und orientiert unseren Orientierungssinn, er steht breit über der Stadt. Der Berg bietet Erkundungen auf allen Seiten seines riesigen Umfangs, aber jeder, der in der Lage ist, sollte zu seinem 14.115 Fuß hohen Gipfel wandern. Der Barr Trail ist die klassische lange Route, die sich von Manitou Springs über 21 km erstreckt und mehr als 7.500 Höhenmeter bis zum Gipfel führt. Der kürzere Crags Trail macht den Aufstieg von der Westseite in etwa 11 km und gewinnt 4.300 Fuß an Höhe. So oder so ist es schwierig, aber für einen 14er sind sie moderat. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vorbereitet sind und die Sicherheitsvorkehrungen befolgen. Jedes Mal, wenn Sie den America’s Mountain am Horizont dominieren sehen, werden Sie die Befriedigung haben, zu wissen, dass Sie bis zum Gipfel gegangen sind – selbst wenn Sie eine Shuttlefahrt nach unten genommen haben.

Preikestolen — Central Sentinel

Blick auf die Front Range vom Preikestolen. Foto von Jeremy Jones.

Sie können diesen markanten Punkt nicht verpassen, wenn Sie die I-25 auf und ab fahren. Der Sandsteinturm über dem UCCS und dem University Village lockt Wanderer mit seiner weiten Aussicht. Sie können in einer einfachen 1-Meile-Rundtour auf- und zurückgehen, aber erwarten Sie einen robusten Stand. Die Aussicht lohnt sich. Und wenn Sie weiter erkunden möchten, fahren Sie weiter durch die 584 Hektar des angrenzenden Austin Bluffs Open Space.

Red Rock Canyon Open Space – Wiedergewonnene Vielfalt

Das Westside-Gebiet umfasst fast 1.500 Hektar Canyons, Hogback-Grate und einen weiten Blick auf die Stadt und den Garden of Gods. Es gibt ein riesiges Loipennetz für alle Niveaus. Der Red Rock Canyon Trail folgt einem breiten Feldweg (für Fahrzeuge gesperrt) zum malerischen Teich und dem historischen Steinbruch. Der moderate Contemplative Trail bietet einen Weg nur für Wanderer (Red Rocks ist auch bei Mountainbikern beliebt).

Ute Valley Park – Craggy Hideaway

Dieser offene Platz in der Westside ist ein Reiseziel, auch wenn Sie nicht in den umliegenden Vierteln wohnen. Es bietet ein abwechslungsreiches Gelände zwischen zerklüfteten Verstecken, Pinien bewaldeten Hügeln und Aussicht auf den Pikes Peak. Sie können den größten Teil des Parks auf einer moderaten 4-Meilen-Schleife umrunden, indem Sie die Wanderwege Ute Valley Regional, Rattlesnake Ridge, Triple Threat, Winding Woods Loop und BeauUTEtiful Loop verbinden. Der Black and Blue Loop bietet eine moderate 2,5-Meilen-Schleife auf der Ostseite des Parks.

Was ist dein Favorit?

Du denkst, wir haben den besten Trail in Colorado Springs verpasst? Teilen Sie Ihre Empfehlung mit. Markiere oder schreib uns auf Facebook.